Vinyl auf Fußbodenheizung verlegen | Vinylboden geeignet?

Wenn Sie eine Fußbodenheizung einbauen möchten, können Sie zum Beispiel Vinyl als Bodenbelag verlegen. Neben dem Vinylboden eignen sich auch Fliesen für die Bodenheizung. Ebenso können Sie Parkett, Klick-Laminat oder Kork für Ihre Fußbodenheizung verwenden.

Achten Sie darauf, dass das jeweilige Material eine gute Wärmeleitfähigkeit hat, sonst ist es nicht geeignet.

Unter welchem Belag soll die Fußbodenheizung verlegt werden?

Sie möchten Vinyl für Ihre Fußbodenheizung verwenden? Das ist durchaus möglich. Den Vinylboden kleben Sie auf die Trittschalldämmung der Heizung. Die Fußbodenheizung kann schwimmend verlegt oder fixiert werden. Wenn Sie sich entschieden haben, Vinyl über der Fußbodenheizung zu verlegen, empfehlen wir Ihnen, sich Bewertungen im Internet von Heimwerkern anzuschauen, die bereits Erfahrung damit gesammelt haben.

Verlegen Sie Fliesen oder Klick-Laminat, sollten Sie ebenfalls auf die Erfahrungen anderer bauen. Das Laminat klicken Sie einfach zusammen. Eine Infrarot-Fußbodenheizung können Sie effizient verwenden. Der Wärmedurchlasswiderstand von Vinylboden sollte möglichst gering sein. Welcher für Sie geeignet ist, hängt von der Stärke des Materials ab.

Das gilt auch für Fliesen und andere Materialien, die Sie für die elektrische Fußbodenheizung verwenden möchten, denn im Bad kommen kaum andere Bodenbeläge als Fliesen zum Einsatz. Wollen Sie herkömmlichen Estrich über dem Grundboden verlegen, benötigen Sie eine Dampfbremse. Die Dampfsperre sorgt dafür, dass der Boden keinen Schaden durch Flüssigkeit nehmen kann.

Dabei handelt es sich meist um eine Folie aus Kunststoff. Wählen Sie den Vinylboden für die Fußbodenheizung aus, sollten Sie auf eventuellen Geruch achten. Je stärker Vinyl riecht, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Bodenbelag gesundheitlich bedenklich ist. Falls Schadstoffe enthalten sind, sollten Sie sich für einen anderen Boden aus Vinyl oder komplett unterschiedliches Material entscheiden.

Wie klebe ich den Vinylboden drüber?

Vinyl lässt sich in der Regel einfach verlegen. Legen Sie das Material aus und verkleben Sie es mit der darunter liegenden Schicht. Einige Böden sind außerdem selbstklebend, wie sich in einem Test gezeigt hat. Vinyl für die elektrische Fußbodenheizung gibt es in unzähligen Designs, zum Beispiel in Holzoptik. Parador und Rigid bieten Bodenbeläge an, die für die Fußbodenheizung geeignet sind.

Die Kosten für Vinylböden variieren je nach Modell. Verwenden Sie einen Vinylboden über der Bodenheizung, darf die Temperatur 27 Grad nicht übersteigen. Diese können Sie aber bequem per Thermostat einstellen. Nutzen Sie außerdem eine hochwertige Dämmung als Unterlage für den Vinylboden.

Zur eigentlichen Bodenheizung gehören meist auch der Stellantrieb und der Raumthermostat. Sobald das Vinyl fertig verlegt ist, ist der Aufbau der Bodenheizung komplett. Einen Altbau können Sie mit der gewünschten Fußbodenheizung nachrüsten. Zum Beispiel nur in bestimmten Räumen oder Sie mit einem vorhandenen Heizkörper kombinieren.

Boden Vinyl Kind

Was Sie beachten sollten, wenn Sie Vinylboden verlegen wollen

Ob Sie Vinyl oder Klick-Laminat verwenden, Sie sollten stets die Wärmeleitfähigkeit und den Wärmedurchlasswiderstand beachten. Hier kommt es darauf an, wie stark der Vinylboden ist. Der Wärmedurchlasswiderstand sollte so niedrig wie möglich sein. Es empfiehlt sich ein Wert von bis zu 0,15 Quadratmeter pro Watt. Liegt er drüber, ist keine Effizienz mehr geboten.

Das sorgt nämlich dafür, dass die Heizung zu viel Energie verbraucht, damit es ausreichend warm in den Räumen wird. Dieser Wert ist also von Bedeutung, wenn Sie den Vinylboden auswählen. Kommen noch eine Trittschalldämmung und eine Dampfsperre hinzu, müssen Sie deren Stärke addieren.

Des Weiteren müssen Sie danach schauen, ob das gewünschte Vinyl überhaupt für die Bodenheizung geeignet ist. In der Regel ist Vinyl nicht für eine elektrische Fußbodenheizung gedacht, weil der Boden zu warm wird. Besser eignet sich das Material für Modelle auf der Basis von Warmwasser.

Ob Sie den ausgewählten Bodenbelag für die Fußbodenheizung verwenden können, wird auch von der Weise beeinflusst, mit der Sie das Vinyl verlegen wollen. Deshalb sollten Sie unbedingt die Anweisungen der Hersteller beachten.

Das sollten Sie außerdem über Vinylboden wissen

Es gibt verschiedene Modelle, wenn es um Vinylboden geht. Verfügbar sind massive Varianten oder solche mit einer Trägerschicht aus HDF. Zudem gibt es auch Böden aus Hartvinyl. Es ist möglich, den Boden schwimmend zu verlegen oder zu kleben. Meistens ist beides machbar. Das Verkleben hat jedoch Vorteile, vor allem bei Hartvinyl oder massivem Vinyl.

Möchten Sie massiven Vinylboden nutzen, sind beide Verlegearten erlaubt. Die Stärke variiert von 1,5 bis sechs Millimeter. Besser ist jedoch, Sie verkleben den Bodenbelag. Da er direkt auf der Unterlage liegt, kann er die Wärme gut verteilen. Setzen Sie nur Kleber ein, die für Vinyl geeignet sind.

Wichtig zu wissen ist, dass Vinyl arbeitet, wenn es zu Temperaturschwankungen kommt. Es kann schrumpfen oder sich ausdehnen. Achten Sie darauf, dass die Temperatur 27 Grad nicht übersteigt. Verkleben Sie den Boden jedoch, können Sie das etwas ausgleichen.

Falls Sie den Boden schwimmend verlegen wollen, bildet sich zwischen ihm und der Unterlage etwas Luft. Diese reduziert die Wärmeleitfähigkeit. Zudem benötigen Sie für so verlegten Vinylboden eine Trittschalldämmung. Das steigert den Wärmedurchlasswiderstand nochmals. Gemeinsam mit dem Bodenbelag darf der höchste Wärmedurchlasswiderstand nicht überschritten werden.

Informationen über Vinylboden in Kombination mit Wärme

Die Wärme nimmt beim schwimmend verlegten Boden eine wichtige Rolle ein, wenn es um das Arbeiten von Vinyl geht. Er kann in diesem Fall mehr arbeiten. Das bedeutet, er wird wellig, wenn der Abstand nicht groß genug ist. Alte Bodenbeläge aus Vinyl müssen entfernt werden, ehe Sie neue verlegen. Selbst wenn sie verklebt werden.

Grundsätzlich ist es aber so, dass Sie einen geeigneten Vinylboden für Ihre Fußbodenheizung verwenden können. Der Wärmedurchlasswiderstand ist niedrig. Nutzen Sie massives Vinyl, sollten Sie es besser mit dem Boden verkleben. Achten Sie darauf, dass der Bodenbelag alle Voraussetzungen erfüllt, die umgesetzt werden müssen.

YouTube Video zum Verlegen von Vinyl bei der Fußbodenheizung

Möchten Sie wissen, wie Sie Vinylboden verlegen müssen, schauen Sie sich das YouTube Video an. Hier gibt es Impressionen, wie Sie bei der Arbeit vorgehen müssen. Sehen Sie es sich vor allem an, wenn Sie zum ersten Mal einen Vinylboden auf der Fußbodenheizung verlegen.

YouTube

Fazit: Vinylboden für die Fußbodenheizung verlegen

Vinyl ist generell ein gut geeigneter Belag für die Fußbodenheizung. Er kann schwimmend verlegt oder verklebt werden. Achten Sie auf einen guten Wärmedurchlasswiderstand, der nicht zu hoch ist. Ansonsten kann die Fußbodenheizung nicht effizient arbeiten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü