Lebensdauer der Fußbodenheizung | Wie lange halten Rohre?

Eine Fußbodenheizung bietet hohen Komfort, da sie das Raumklima bei Ihnen zu Hause verbessert. Wenn diese gerade neu eingebaut ist, fragen Sie sich vielleicht, wie lang ihre Lebensdauer ist.

Die Frage ist natürlich berechtigt, denn der Zeitraum soll so lange wie möglich dauern. Werden die Rohre nicht mehr warm, kann das ein Zeichen dafür sein, dass etwas mit der Fußbodenheizung nicht stimmt.

Bis wann hält eine Fußbodenheizung?

Die Dauer der Lebensphase einer Bodenheizung ist auf eine lange Zeit ausgelegt. Ihre Investitionskosten in die Fußbodenheizung sind hoch. Deshalb wünschen sich die Nutzer, dass sie so lange wie möglich hält.

Wird sie gepflegt und regelmäßig gewartet beziehungsweise repariert, braucht sich niemand Sorgen zu machen, dass die Heizung bereits nach kurzer Zeit defekt sein könnte. In vielen Fällen hält die Fußbodenheizung länger als 40 Jahre.

Hin und wieder ist es jedoch bereits vorher notwendig, die Heizung zu sanieren. Das kann zum Beispiel an verstopften Rohren liegen. Falls Ihre Bodenheizung nicht mehr warm wird, hat das erst einmal nichts mit der Lebensdauer zu tun. Wie lange es tatsächlich dauert, bis Ihre Fußbodenheizung nicht mehr nutzbar ist, hängt aber von verschiedenen Faktoren ab.

Für die Bodenheizung brauchen Sie einen bestimmten Aufbau, der sich aus unterschiedlichen Schichten zusammensetzt. Hierfür können Sie zum Beispiel Schnellestrich verwende, in den die Fußbodenheizung eingefräst wird.

Falls die Aufheizdauer der Fußbodenheizung sich verlängert oder der Boden nur noch stellenweise warm wird, kann ein hydraulischer Abgleich helfen.

Klappt es auch danach nicht mehr mit dem Aufheizen, könnten die Beschädigungen dauerhaft sein. Hier ist es empfehlenswert, einen Fachmann zu rufen, der sich darum kümmert. Er erstellt in diesem Zusammenhang unter anderem ein Aufheizprotokoll.

Zudem kann er einen Schnellentlüfter einsetzen, um die Heizung zu entlüften. Manche Besitzer nutzen die Bodenheizung im Dauerbetrieb und möchten diese rund um die Uhr anlassen.

Wohnzimmer Einrichtung

Wer dauerhaft heizt, spart manchmal Energie bei der Fußbodenheizung

Es ist nicht immer sinnvoll, die Temperatur der Fußbodenheizung zu bestimmten Zeiten abzusenken, denn um die gewünschte Wärme wieder zu erreichen, braucht diese mehr Energie. Das liegt an der längeren Aufwärmdauer.

Die Art der Rohre sind für die Haltbarkeitsdauer der Fußbodenheizung eher unerheblich. Es kann sich um Kupferrohr oder Kunststoffrohre handeln. Wenn Sie den Einbau einer Fußbodenheizung noch planen, ist eine Schnellauslegung durch den Fachmann möglich.

Er übernimmt auch die Schnellkalkulation zu diesem Zweck. Ist die Bodenheizung schon älter und wird nicht mehr richtig warm oder nur noch mit Verzögerung, kann es an verstopften Rohren liegen. Der Handwerker kann diese dann spülen, damit sie wieder frei werden. Somit fließt das Warmwasser wieder ungehindert durch die Leitungen der Fußbodenheizung.

Möglicherweise ist aber auch der Stellantrieb defekt. Dieser muss dann ausgetauscht werden. Soll Ihre Bodenheizung eingebaut werden, ist der richtige Aufbau erforderlich. Hierfür ist zunächst eine Schicht aus Estrich notwendig.

Es gibt Varianten, die eine längere Zeit zum Trocknen benötigen, aber auch solche, die schnell trocken sind. Hier wäre der Schnellzementestrich von Quick-Mix zu nennen. Sie können aber auch Trockenestrich verlegen. Die Kosten sind relativ gering.

Wie hoch ist die Lebensdauer der Bodenheizung?

Bis eine Fußbodenheizung nicht mehr funktioniert und nicht mehr warm wird, vergehen Jahrzehnte. Dazu muss aber auch der Aufbau korrekt sein. So wird eine lange Lebensdauer gewährleistet. Die Heizung wird in den Estrich gefräst, nachdem er trocken ist und wird anschließend mit einer Dämmung ausgestattet. Letztendlich folgt der begehbare Bodenbelag.

Bei diesem können Sie im Prinzip jeden verwenden, der Ihnen zusagt. Häufig werden Fliesen, Laminat oder Parkett eingesetzt. Sobald das erledigt ist, wird der Handwerker die Bodenheizung per Thermostat einstellen. Der Raumthermostat ist meistens schon Bestandteil des Lieferumfangs Ihrer Heizung.

Falls Sie die Fußbodenheizung in einem Altbau nachrüsten lassen und nicht komplett auf normale Heizkörper verzichten möchten, können Sie diese mit der Bodenheizung koppeln.

Was ist nun mit der Lebensdauer der Fußbodenheizung?

Sie wissen bereits, dass die Rohre der Heizung länger als 40 Jahre instand bleiben können. Dass diese undicht werden, ist in den wenigsten Haushalten der Fall. Es kann aber sein, dass Sauerstoff in die Rohre eindringt, die nicht davor geschützt sind. Solche Rohre wurden früher eingebaut. Wenn die Rohre aber sauerstoffdicht sind, können Sie das an der DIN-Norm 4726 erkennen.

Es gibt noch weitere Anzeichen für den Sanierungsbedarf der Bodenheizung. Wenn der Boden nicht mehr warm wird, ist das ein möglicher Grund. Aber auch der Druck kann schnell wieder sinken, nachdem die Fußbodenheizung aufgefüllt wurde.

Falls diese Dinge bei Ihrer Bodenheizung auftreten, sollte ein Experte gerufen werden, der das System überprüft und Maßnahmen zur Beseitigung einleitet.

Spülen falls die Rohre der Bodenheizung verstopft sind

Je älter die Fußbodenheizung ist, desto mehr sammeln sich Verunreinigungen in den Rohren und im System an. Verantwortlich dafür ist zum Beispiel Korrosion. Diese reagiert mit den Metallteilchen des Systems.

Sobald sich die Anzahl der Ablagerungen häuft, setzen sich die Rohre immer weiter zu. Jedem ist klar, dass hier der Fluss des Warmwassers behindert wird.

Das zeigt sich wiederum an anderer Stelle. Nicht nur die Wärme lässt nach, sondern parallel dazu steigen die Kosten für Energie und Strom. Es ist dann notwendig, die Heizung von einem Installateur spülen zu lassen. Er entfernt die gesamten Ablagerungen in den Leitungen und füllt neues Wasser nach, das speziell zu diesem Zweck verwendet wird.

YouTube Video zum Spülen der Rohre Ihrer Fußbodenheizung

YouTube

 

Wenn Sie sich den Vorgang einmal anschauen möchten, wie das Spülen der Fußbodenheizung durchgeführt wird, ist dieses Video für Sie geeignet. Sie erfahren alle Einzelheiten zu diesem Vorgang.

Die Lebensdauer der Fußbodenheizung ist hoch

Wer gerade eine Fußbodenheizung hat einbauen lassen, darf sich in den meisten Fällen erstmal entspannt zurücklehnen. Zwischendurch sind jedoch verschiedene Sanierungsarbeiten notwendig wie der Austausch defekter Teile oder das Spülen der angesammelten Ablagerungen in den Rohren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü