Vorlauftemperatur: Heizung wie hoch einstellen (Anleitung) ?

Wenn Sie die Vorlauftemperatur Ihrer Heizung einstellen wollen, sollten Sie wissen, wie hoch diese sein muss, damit Sie optimal heizen können. Der Vorlauf ist wichtig, damit die Heizkörper ausreichend warm werden.

Er ist die Temperatur in Grad, die für die Heizung von Bedeutung ist. Der Rücklauf ist das Gegenteil davon.

Wie hoch ist die Vorlauftemperatur bei Ihrem Heizkörper?

Vorlauf und Rücklauf sind bei der Heizung wichtig und sorgen dafür, dass die Wärme erzielt wird, die Sie im Haus benötigen. Dazu müssen Sie die Vorlauftemperatur richtig einstellen.

Doch welche Temperatur ist korrekt? Das können Sie beim Hersteller oder beim Installateur Ihres Vertrauens erfragen. Kermi ist ein Hersteller. Es gibt etwa Heizkörper mit Mittelanschluss, aber auch solche, bei denen der Anschluss vertauscht ist.

Stellen Sie deshalb den Vorlauf bei Ihrem Ventilheizkörper so ein, dass das System Ihren Anforderungen entsprechend funktioniert. Was ist noch von Bedeutung bei der Vorlauftemperatur?

Bleibt die Heizung kalt, sind Vorlauf und Rücklauf vermutlich falsch eingestellt. Buderus bietet auch Heizungssystem an, bei denen Vorlauftemperatur und Rücklauftemperatur korrekt einzustellen sind.

Die Vorlauftemperatur kann links, rechts oder unten am Kessel abgelesen werden. Eine zu niedrige sorgt dafür, dass es in der Wohnung nicht warm wird. Daher müssen Sie den Vorlauf richtig einstellen.

Wie hoch, erklären wir später noch. Überprüfen Sie in diesem Zusammenhang auch, ob das Ventil der Wandheizung oder der Fußbodenheizung intakt ist, denn auch hier könnte ein Defekt verantwortlich sein, wenn es nicht warm werden will.

Wenn Sie in einem Altbau leben, sollten Sie den Vorlauf neu berechnen lassen, damit die optimale Temperatur ermittelt werden kann. Eine Heizung mit Wärmepumpe und Absperrventil arbeitet effektiver als gewöhnliche System, die mit Gas oder Öl beheizt werden.

Lassen Sie Ihre Heizung von einem Fachmann anschließen und den Vorlauf einstellen. Bei einer Differenz der Temperatur kann es ansonsten zu Problemen beim Heizen kommen.

Wie erkennen Sie die ideale beziehungsweise maximale Vorlauftemperatur?

Bei der Heizung mit Niedertemperatur sollte die Temperatur niedriger eingestellt werden als bei einer mit Vorlauf. Viessmann und Wolf sind weitere Anbieter für Heizungssystem mit Vorlauftemperatur.

Achten Sie darauf, dass der Vorlauffühler richtig funktioniert, da er ansonsten die Temperatur nicht ermitteln kann, die Heizgerät, Heizstrahler oder Radiator aufweisen müssen.

Der gesamte Heizapparat der Zentralheizung würde ansonsten nicht richtig funktionieren, egal welchen Brennstoff Sie verwenden. Wie hoch soll der Vorlauf also sein? Das hängt von dem System ab, das verwenden. Wenn Sie ihn richtig einstellen, ist er stets höher als die Rücklauftemperatur.

Bei einem Altbau liegt der Vorlauf bei 90 Grad, der Rücklauf bei 70 Grad. Möglich ist dort aber auch eine Einstellung von 75 und 65 Grad. Verwenden Sie eine Heizung mit Brennwertsystem liegt der Vorlauf bei 60 Grad, der Rücklauf bei 45 Grad. Bei einer Fußbodenheizung stellen Sie den Vorlauf auf 40 Grad, den Rücklauf auf 30 Grad ein.

Winter Schnee Gras

Nicht nur ein gutes Heizungssystem ist wichtig, sondern auch das Dämmmaterial muss hochwertig sein. Bei guter Dämmung braucht es weniger Wärme, um Ihre gewünschte Temperatur zu erreichen.

Daher kann der Vorlauf niedriger eingestellt werden. Bei einem Radiator, müssen Sie beachten, dass eine Mindesttemperatur eingestellt ist, da Wärme abhängig von der Temperatur der Heizkörper ansteigt. Das ist auch in Sachen Heizkurve wichtig.

Ihre Räume werden nicht automatisch zu heiß, falls der Vorlauf zu hoch eingestellt ist. Der Thermostat begrenzt das. Allerdings wird hierfür trotzdem mehr Energie benötigt, sodass Ihre Heizkostenabrechnung hoch ist.

Was Sie über den Rücklauf wissen sollten

Der Rücklauf ist das Gegenstück der Vorlauftemperatur. Es handelt sich dabei um Temperaturen des Heizwassers, wenn es zurück in den Wärmeerzeuger fließt.

Das Heizwasser gibt bei der Abkühlung Wärme ab, wenn es durch Fußbodenheizung oder Heizkörper fließt. Diese Wärme beheizt den Raum. Ist es wieder in der Heizung, wird es wieder erwärmt. Derselbe Vorgang startet erneut.

Der Temperaturunterschied, der so herrscht, wird auch als Spreizung bezeichnet. Dabei wird sie nicht in Grad, sondern in Kelvin ermittelt. 0 Grad sind 273,15 Kelvin. Allerdings ist der Temperaturunterschied sowohl in Grad als auch in Kelvin derselbe. Fünf Grad Celsius höher sind dementsprechend auch fünf Kelvin höher.

Herkömmliche Heizkörper haben meistens einen Vorlauf von 70 Grad, einen Rücklauf von 55 Grad und eine Spreizung von fünfzehn Kelvin. Bei einer Fußbodenheizung sind sämtliche Temperaturen niedriger, sodass hier auch weniger Energie verbraucht werden muss.

Vor dem Einstellen der Vorlauftemperatur – Heizkörper entlüften

Ehe der Vorlauf eingestellt wird, müssen alle Heizkörper entlüftet werden, nur so können sie effektiv funktionieren. Falls Sie Geräusche in der Heizung hören und sie nur unten warm wird. Befindet sich dort Luft.

Diese muss beseitigt werden. Öffnen Sie das Entlüftungsventil und verwenden Sie dazu einen Vierkantschlüssel. Nun entweicht sie. Warten Sie so lange, bis Wasser austritt.

Halten Sie zu diesem Zweck einem Eimer bereit, mit dem Sie das Wasser auffangen können. Sobald Sie alle Heizkörper entlüftet haben, arbeitet das System wieder wesentlich effektiver.

Das Entlüften der Heizkörper können Sie aber auch von einem Installateur durchführen lassen, der sich damit auskennt und mit langjähriger Erfahrung agiert.

Werden Ihre Heizkörper nur oben warm, kann das ein Hinweis dafür sein, dass ein hydraulischer Abgleich notwendig ist. Diesen müssen Sie von einem Profi durchführen lassen.

Video zur Vorlauftemperatur

Im Video wird gezeigt, wie der Vorlauf bei einer Heizung des Herstellers Wolf eingestellt wird. Beachten Sie jedoch, dass sich das Einstellen der Vorlauftemperatur je nach System und Hersteller unterscheiden kann. Deshalb wird im YouTube Video nur ein Beispiel zum Einstellen des Vorlaufs gezeigt.

YouTube

Vorlauftemperatur am Heizkörper einstellen

Sie wissen nun, wie wichtig es ist, den Vorlauf an Ihrem Heizungssystem richtig einzustellen. Falls dieser nicht korrekt eingestellt ist, wird es im Raum zu kalt oder zu warm.

Auch der Rücklauf spielt dabei im System eine bedeutende Rolle. Er kehrt den Vorgang des Vorlaufs wieder um. Falls der Vorlauf zu hoch ist, wird es nicht zu heiß im Raum, allerdings wird mehr Energie verbraucht und Ihre Heizkostenabrechnung steigt.

Wenn Sie sich selber nicht zutrauen, diese Temperatur einzustellen, können Sie einen Installateur damit beauftragen. Am besten wenden Sie sich an den Experten, der auch das System eingebaut hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü