Warmwasser Fußbodenheizung (Kosten) | Wasser nachfüllen

Eine Fußbodenheizung wird mit zirkulierendem Warmwasser betrieben, das durch die Anlage fließt und hier erwärmt wird. Fußbodenheizungen können im Dünnbett oder im Trockenbau nachträglich auch als Platten ohne Estrich verlegt werden.

Das Heizsystem besteht hier in beiden Fällen aus einem geschlossenen System, sodass das einmal eingefüllte Wasser jahrelang durch die Rohre, Einbauten und Armaturen über eine elektrisch angeschlossene Pumpe zirkuliert.

Der Aufbau ähnelt hierbei auch der Heizanlage, die mit Heizkörpern arbeitet. Dennoch kann es hin und wieder dazu kommen, dass Sie Wasser nachfüllen müssen, da auch das geschlossene System auf verschiedene Arten das Durchlaufwasser verliert. Wie Sie hierbei idealerweise vorgehen und welche Kosten hierbei entstehen können, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Warum muss Warmwasser in der Fußbodenheizung nachgefüllt werden?

Auch wenn es sich um ein geschlossenes Rohrsystem handelt, durch welches das Warmwasser der Fußbodenheizung fließt, kann es immer dazu kommen, dass Sie die Anlage neu einstellen müssen und das Warmwasser nachgefüllt werden muss.

Dies bemerken Sie in der Regel dann, wenn trotz durchfließendem Warmwasser die Räume nicht mehr richtig warm werden und die Bodenheizung nicht mehr effizient arbeitet. Dann arbeitet die Elektro-Wärmepumpe von Aquaheat in der Heizanlage zwar auf Hochtouren, das Wasser wird dennoch nicht richtig warm.

In erster Linie liegt es an Luft in den Rohren. Hierzu kommt es immer dann, wenn zu wenig Warmwasser zirkuliert, weil an irgendeiner Stelle in der Anlage ein Fehler aufgetreten ist und sich kleine Luftbläschen gebildet haben, die eine weitere Erwärmung verhindern.

Die Ursachen für die Bildung von Luft im Warmwasser

Die Ursachen hierfür sind vielfältig. Es kann beim Entlüften passieren, dass zu viel Wasser entfernt wird und daher nachgefüllt werden muss. Aber auch undichte Verbindungen im Netz können ursächlich für einen Wasserverlust und ein höheres Heizen sein.

In einem solchen Fall müssen Sie die Ursache natürlich erst einmal beheben, bevor Sie neues Wasser aus dem Hahn oder auch Brunnenwasser wieder einlaufen lassen. Ebenso sieht dies bei bislang unbemerkten Schäden an Bauteilen, Armaturen oder den Rohren aus. Auch dies kann dazu führen, dass Wasser aus der Fußbodenheizung verloren geht und dadurch nicht mehr richtig wärmt.

Sinnvoll ist es, wenn Sie den Wasserstand regelmäßig kontrollieren und etwa alle drei bis vier Monate das Wasser nachfüllen. So kommt es nicht zu höheren Kosten für den Verbrauch des Heizmittels aufgrund von fehlendem Wasser in den Rohren und die Wassertemperatur bleibt weiterhin konstant.

Denn nicht nur das Nachfüllen kann teuer werden, auch der Wasserverlust kann höhere Heizkosten verursachen. Die Pumpe, die elektrisch läuft, muss in einem solchen Fall auch mehr arbeiten und verursacht weitere Kosten.

So füllen Sie das Wasser richtig nach – im Video erklärt

Im Video wird Ihnen von einem Fachmann genau erklärt, wie Sie das Wasser in eine bestehende Heizanlage neu einfüllen. Das Wasser kann zum Beispiel durch einen Wasserschaden entwichen sein und muss ersetzt werden.

Hierbei ist vor allem auf die Anlagehöhe sowie den Stellantrieb, der elektrisch arbeitet, zu achten, was ebenfalls anschaulich erklärt wird. Denn ein bestimmter bar-Wert darf hierbei nicht überschritten werden, sonst könnte der Wasserdruck zu hoch werden und es erneut zu einem Wasserschaden kommen.

YouTube

Die Kosten für das Nachfüllen

Die Kosten für das Wasser variieren hier von Gemeinde zu Gemeinde. Ebenso auch die anfallenden Stromkosten. Denn wird in die Anlage kaltes Wasser aus dem Hahn eingefüllt, benötigt dieses einen längeren Vorlauf und muss öfters durch die Heizanlage gepumpt werden, um entsprechend aufgeheizt zu werden und die richtige Temperatur zu erreichen, die bei bis zu 60° Celsius liegen kann, um einen Raum effizient zu erwärmen.

Zudem ist zu beachten, wann Sie das Wasser nachfüllen. Haben Sie die Bodenheizung gereinigt, dann läuft hier erst einmal viel Wasser durch, das später im Abfluss verschwindet. Die gesamten Rohre müssen in einem solchen Fall dann neu befüllt werden. Handelt es sich nur um ein wenig Luft in den Leitungen und wird Wasser nach dem Belüften neu aufgefüllt, handelt es sich in der Regel nur um eine geringe und überschaubare Menge.

Auch die Kosten für die elektrische Wasserpumpe fallen dann nicht so sehr ins Gewicht, weil nicht das gesamte Wasser neu aufgeheizt werden muss. Hinzu können noch Kosten für Zusätze entstehen. Von einem Fluid in einem Set insgesamt wird jedoch immer wieder abgeraten, da Wasser die bessere Wärmekapazität besitzt und die Räume so effektiver erwärmt werden können.

Anschließen einer Fußbodenheizung an ein bestehendes Heizsystem

Ob Sie in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung eine Heizanlage mit Öl oder Gas verbaut haben oder das Warmwasser der Heizung mit einer Wärmepumpe durch einen Kamin oder einen Kaminofen leiten, ist unerheblich.

Wenn Sie einen Boden neu verlegen, zum Beispiel mit Laminat, können Sie eine Fußbodenheizung von Howatech, Danfoss oder Dry auf dem flach und dünn gelegten Estrich unter dem Laminat nachträglich nachrüsten. Allerdings müssen Sie hierbei auf die Aufbauhöhe achten, damit der Boden später nicht zu hoch wird und an den Rest der Wohnung nicht mehr angepasst werden kann.

Das kalte Wasser in den Rohren wird dann genauso wasserführend durch die Heizanlage geführt wie es bei einem Heizkörper an der Wand der Fall ist. Für den nötigen Wasserdruck sorgt hierbei eine elektrische Pumpe von Admiral. Über ein Thermostat an der Heizung wird sowohl die Hitze als auch die Kühlung des Wassers geregelt. Denn eine Temperatur von 60° Celsius Oberflächentemperatur sollte hier nie erreicht werden. Das Raumthermostat hingegen zeigt dann die tatsächliche Umgebungswärme an.

Wohnzimmer Kamin

Fazit: Kosten für Warmwasser in Fußbodenheizung nicht höher als in Heizkörper

Ob Sie eine Heizanlage mit an den Wänden befestigten Heizkörpern oder eine Fußbodenheizung betreiben. Die Kosten für das Warmwasser sind hierbei nicht höher. Denn auch die durchfließende Wassertemperatur ist hierbei ähnlich.

Oftmals kann mit einer Bodenheizung sogar gespart werden, da die Wärme nach oben steigt und so ein Zimmer effizienter wärmen kann als mit einem an der Wand befestigten Heizkörper.

Der Elektro-Starter kann gemäß dem Thermostat genau eingestellt werden und so immer die passende Heizleistung bringen, sofern nicht Warmwasser an irgendeiner Stelle entwichen ist und nachgefüllt werden muss. Eine regelmäßige Kontrolle bezüglich des Wasserstandes sollte daher durchgeführt werden, dann bleiben die Kosten gering.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü