Fußbodenheizung und -Kühlung | Kühlfunktion Bodenheizung

Was wäre, wenn die Fußbodenheizung auch eine Kühlung bieten kann? Das wäre toll, aber es ist noch besser, es funktioniert schon. Mithilfe einer Wärmepumpe kann eine normale Fußbodenheizung im Winter wärmen und im Sommer kühlen.

Das Kühlen mithilfe einer Fußbodenheizung ist genauso effektiv wie das Heizen mit der Bodenheizung. Wer diese Möglichkeit noch nicht besitzt, kann eine angenehme Bodenkühlung mithilfe einer Wärmepumpe für die Fußbodenheizung, z. B. von Buderus, einfach nachrüsten.

Kühlen mit der Fußbodenheizung – so einfach kann es sein

Eine Raum- und Haus-Kühlung mithilfe einer Fußbodenheizung, welche durch eine Wärmepumpe betrieben wird, ist nicht nur effektiv, sondern auch kostengünstig.

Derart moderne Heizsystem lassen sich einfach nachrüsten oder gleich in einem Neubau einplanen. Der Nutzen ist auf den ersten Blick ersichtlich, ebenso, wie alle möglichen Einsparungen. Die Vorlauftemperatur der Bodenheizung ist deutlich geringer als die Vorlauftemperatur, die aktive Heizkörper benötigen, die mit Gas oder Fernwärme betrieben werden.

Besonders günstig und effektiv ist eine elektrisch betriebene Luftwärmepumpe, wenn Sie diese in Kombination mit einer eigenen Photovoltaikanlage verwenden.

Die Fußbodenheizung zum Kühlen verwenden

YouTube

 

In dem o. g. YouTube Video wird ausführlich erklärt, wie effektiv und günstig mit einer Fußbodenheizung bei sehr hohen Temperaturen eine angenehme und zuverlässige Raumkühlung erfolgen kann.

Die Kühlung erfolgt ähnlich, wie bei einem Kühlschrank. Die Kosten der elektrisch gesteuerten Fußbodenkühlung über eine Wärmepumpe sind günstig und bezahlbar. Das passive Kühlsystem der Fußbodenheizung ist angenehm und kühlt nicht zu intensiv.

Die gewünschte Temperatur lässt sich über ein Thermostat sicher einstellen und der Raum oder das Haus wird konstant auf die eingestellte Temperatur gekühlt oder temperiert.

Eine Fußbodenheizung mit Kühlfunktion ist nicht teurer, wie eine herkömmliche Bodenheizung mit Wärmepumpe. Zusätzliche Heizkörper sind in Kombination mit der Fußbodenheizung nicht notwendig und auch nicht sinnvoll.

Das Kühlen mit der Fußbodenheizung ist nicht ungesund

Zahlreiche Hausbesitzer konnten in den letzten Jahren Erfahrungen mit der Kühlfunktion einer Fußbodenheizung sammeln. Die meisten Menschen sprechen gerne über ihre gute Erfahrung mit dem Kühlen durch die Fußbodenheizung.

Der Boden fühlt sich unter den Füßen keineswegs kalt an und eine unangenehme, kalte Zugluft, wie sie bei Klimaanlagen spürbar ist, gibt es nicht. Wer über einen Brunnen mit kühlem / kaltem Brunnenwasser verfügt, kann auch dieses Wasser zur Kühlung der Bodenheizung verwenden, wenn ein Wärmetauscher angeschlossen ist.

Somit lassen sich mithilfe einer Photovoltaikanlage, einer Wärmepumpe / Wärmetauscher, ohne große Kosten auch im Sommer angenehme Innentemperaturen erreichen.

Beim Umbauen eine Bodenheizung mit Wärmepumpe einbauen

Immer mehr Eigentümer von Wohneigentum versuchen, so günstig wie möglich ihre Wohnräume heizen und kühlen zu können. Das Umbauen einer alten Heizung ist immer sinnvoll, wenn Sie sich zum Nachrüsten einer sparsamen Bodenheizung entscheiden.

Sie müssen dafür auf den Estrich lediglich eine Isolierplatte oder Isolierfolie verlegen, bevor der Aufbau der Bodenheizung verlegt werden kann. Im Bereich der unterschiedlichen Bodenheizungen bietet sich Ihnen eine breite Auswahl.

Für welche Fußbodenheizung Sie sich entscheiden, hängt ein wenig davon ab, wie viel Sie investieren möchten, wie viele Räume beheizt und / oder gekühlt werden sollen und wie hoch der Aufbau sein darf.

Besonders dann, wenn Sie eine Bodenheizung in einem Altbau nachrüsten, müssen Sie ein wenig genauer vor einer Kaufentscheidung hinschauen, wie bei einer Neuplanung der Bodenheizungsanlage in einem Neubau.

Welche Bodenbeläge sind in Kombination mit einer Fußbodenheizung besonders gut geeignet?

Haben Sie Ihre Fußbodenheizung erst einmal verlegt, hierbei ist es egal, um welche Variante es sich handelt, sollte diese mit einer Nivelliermasse übergossen und fixiert werden.

Sobald diese ausgetrocknet ist, was ca. nach ein bis maximal zwei Tagen erfolgt ist, können Sie den Bodenbelag Ihrer Wahl verlegen. Beachten Sie, dass Sie vor dem Ausgießen der Nivelliermasse einen eventuellen Stellantrieb anschließen, wenn Sie eine Bodenheizung nicht nur ausschließlich über ein Raumthermostat steuern möchten.

Am besten eignen sich Bodenbeläge, die über eine Bodenheizung verlegt werden sollen, wenn sie die Temperatur der Heizung gut speichern und gleichmäßig an die Raumluft weitergeben können. Dadurch wird das Heizergebnis besonders angenehm und effektiv. Zu diesen Bodenbelägen gehören Vinyl, Parkett, Fliesen und Laminat.

Sie lassen sich direkt auf der Nivelliermasse verlegen. Fragen Sie vorher nach, ob noch ein zusätzlicher Trittschall von Vorteil ist. Im Handel finden Sie unterschiedliche Möglichkeiten, wie Sie Bodenbeläge schwimmend über eine Fußbodenheizung (auch mit Kühlfunktion) verlegen können. Schauen Sie sich vor einer Kaufentscheidung am besten alle Möglichkeiten noch einmal genau an.

Sonnenblume Sommer

Wer sich eine neue Bodenheizung anschafft oder nachrüsten möchte, spart, wo es nur geht. Das ist nicht nur sinnvoll. Durch Eigenleistung beim Verlegen Ihrer neuen Fußbodenheizung eignen Sie sich ein Fachwissen an, das in den nächsten Jahren weitere Kosten einsparen kann.

Das Verlegen elektrischer Heizmatten, aber auch das Verlegen Wasser führender Leitungen zum Betreiben einer Fußbodenheizung ist gar nicht so schwer. Sie können sich leicht hohe Handwerkerkosten einsparen, wenn Sie diese Tätigkeiten selber erledigen. Bei der Auswahl der Heizsystem können Komplett-Sets besonders günstig sein.

Planen Sie Ihre neue Fußbodenheizung am besten gemeinsam mit dem Fachmann, der den endgültigen Anschluss übernimmt. Als Laie oder Amateur sollten Sie keinesfalls Ihre neue Bodenheizung selber anschließen und installieren. Überlassen Sie diese verantwortungsvollen Tätigkeiten immer einem versierten Fachmann.

Nur so können Sie sich sicher sein, dass Sie Ihre Gewährleistung nicht verlieren und Ihre Heizung am Ende auch wirklich so funktioniert, wie Sie es sich wünschen. Sparen Sie nicht am falschen Ende, sondern achten Sie auf eine möglichst lange Garantiezeit des Herstellers.

Fazit: Eine Fußbodenheizung mit Kühlung lohnt sich immer

Die Kühlfunktion einer Bodenheizung lohnt sich in den heißen Sommermonaten in den meisten Regionen Europas. Eine zusätzliche Kühlfunktion führt nicht zu Extrakosten. Diese Kühlleistung kann entsprechend dem eigenen Empfinden genau eingestellt werden.

Es wird kein zusätzliches Kühlaggregat benötigt. Durch Ihre Bodenheizung läuft zur Kühlung einfach nur kaltes Wasser (oder eine andere Flüssigkeit, mit der Ihre Bodenheizung betrieben wird), das der Raumluft die Wärme entzieht und somit eine passive, kühlende Wirkung hat. Durch das Kühlen mithilfe einer Wärmepumpe und kaltem Wasser können keine Temperaturen um den Taupunkt erreicht werden.

Es entsteht auch kein Kondenswasser, weil Ihre Raumtemperatur mithilfe der Einstellung vom Raumthermostat auf eine Temperatur von ca. 20 Grad unter der Außentemperatur heruntergekühlt werden kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü