Fußbodenheizung: Wartung & Kosten | Wie oft warten & spülen?

Eine Fußbodenheizung ist eine angenehme Sache, viele Menschen wissen die Vorteile zu schätzen, sie lässt sich auch nachrüsten. Trotzdem besteht noch immer die Meinung, dass diese Art von Heizung teuer ist und einer ständigen Wartung bedarf.

Inzwischen ist die Technik in diesem Bereich so weit fortgeschritten, dass weder die Kosten für das Verlegen der Bodenheizung noch die Wartungsarbeiten einen Aufwand an Kosten und Zeit bedeuten.

Eine Lebensdauer über mehrere Jahrzehnte ist Standard, Wartungsintervalle sind bei der elektrisch betriebenen Fußbodenheizung in bestimmten Abständen einzuhalten.

Mögliche Defekte

Die Rohre, welche früher für die Bodenheizung verwendet wurden, neigten oft zu Verspröden und Verschlammen. In der heutigen Zeit werden sowohl Kupfer- als auch Kunststoffrohre verbaut, die weniger anfällig sind.

Diese werden im Estrich eingebracht und können inzwischen auch unter Parkett, Fliesen und Laminat verbaut werden. Ein spezieller Aufbau ist nicht erforderlich.

Trotzdem ist es sinnvoll, die Heizungsanlage ab und an einer Reinigung zu unterziehen, am besten von einem Fachbetrieb. Anzeichen für eine Wartung sind laute Geräusche oder Anlagenteile, die sich nicht mehr erwärmen.

Lässt sich die Temperatur nicht mehr über den Thermostat oder Stellantrieb einstellen, ist eine Überprüfung derselben ratsam. Fehlt regelmäßig Wasser, deutet dies auf ein Leck hin, häufigste Ursachen sind Undichtigkeiten im Verteilerkreis. Ebenso wird es Zeit für eine Funktionsprüfung, wenn es in den Leitungen oft rauscht oder die Heizung ungewöhnlich laut ist.

Geld 20 Euro Scheine

Meist handelt es sich bei Störungen der Fußbodenheizung um schnell zu behebende Probleme, wie z.B. ein defekter Stellantrieb, ein Raumthermostat ohne Funktion oder das Heizkreisventil.

Das alles sind häufige Ursachen des Ausfalls oder der Störung. Eventuell befindet sich Schmutz im Wasser der Heizung oder Heizkörper, dieser muss ausgespült werden.

Vermeiden Sie solche Störungen, indem Sie eine regelmäßige Wartung der Heizung durchführen lassen. Insbesondere bei Fußbodenheizungen, die vor dem Jahr 1990 installiert wurden, ist dies wichtig.

Fußbodenheizung – Wartung und Spülung Video

YouTube

In diesem Video erhält man hilfreiche Hinweise, wie die Vorgehensweise beim Spülen der Fußbodenheizung ist. Diese Arbeiten kann man problemlos selber durchführen. Nicht, nur wenn es rauscht oder die Heizung laut wird, sollten Sie eine Wartung der Anlage durchführen lassen, idealerweise führt die komplette Wartung ein Fachbetrieb durch. Das verursacht auf den ersten Blick zwar Kosten, diese Ausgaben können sich jedoch lohnen.

Die Vorgehensweise

Bei der Wartung wird zuerst eine Funktionsprüfung aller Komponenten durchgeführt. Dazu gehören Messungen und Sichtbefunde an Verteiler, Pumpe, Ventilen, Thermostat und Stellantrieb.

Daraufhin erfolgt eine Diagnose. Die Heizung wird entlüftet, anschließend erfolgt das Spülen der Heizkreise. Den Abschluss bildet ein hydraulischer Abgleich, bei dem die Strömungswiderstände in den Bauteilen der Fußbodenheizung angeglichen werden.

Funktionsprüfung und Spülen – wie oft?

Die Abstände der Wartung sind von verschiedenen Faktoren abhängig, in der Regel sollte dies etwa zehn Jahre nach der Erstinstallation erfolgen. Für die späteren Kontrollen sollte die Anlage etwa alle zwei Jahre eine Funktionsprüfung unterzogen werden.

Spülen hingegen ist sehr kostenintensiv, hier sollten Sie bei Kunststoffrohren mit einem Intervall von zwei bis vier Jahren rechnen. Bei Kupferrohren reicht eine Wartung mit Spülen alle fünf Jahre aus. Spätestens, wenn es in den Rohren rauscht, sollten Sie sich Gedanken machen über eine Wartung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü