Wie viel Druck auf Fußbodenheizung (Tipps) | Druckprüfung

Wenn Sie eine Fußbodenheizung nutzen, müssen Sie den richtigen Druck einstellen, der in bar angegeben wird. Bei Druckverlust funktioniert die Fußbodenheizung nicht mehr so, wie Sie es wünschen. Daher sollten Sie den Druck regelmäßig überprüfen, um diesem Szenario vorzugreifen. Ist der Wasserdruck nicht mehr hoch genug, müssen Sie Wasser nachfüllen.

Druck der Fußbodenheizung prüfen

Wenn es zu einem Druckverlust der Fußbodenheizung kommt, ist eine Druckprüfung erforderlich. Das gilt auch für den Fall, wenn sich die Fußbodenheizung im Bad befindet. Eine begehbare Dusche, unter der sich eine Fußbodenheizung befindet, erhöht den Komfort nochmals deutlich.

Führen Sie deshalb regelmäßig eine Druckprüfung durch, um zu verhindern, dass sich Druckabfall bildet. Der Druck wird immer in bar angegeben. So können Sie dann leicht berechnen, welcher Druck für die Fußbodenheizung erforderlich ist. Die Belastbarkeit Ihrer Fußbodenheizung sollte übrigens so hoch wie möglich sein, auch in der Dusche.

Ist er zu niedrig, müssen Sie ihn nach der Druckprüfung erhöhen. Falls er zu hoch ist und sich das aus der Druckprüfung ergibt, sollten Sie ihn abdrücken. Für Ihre Fußbodenheizung ist nicht nur der Druck wichtig, sondern auch der Aufbau. Dieser besteht aus mehreren Schichten, die in der richtigen Höhe angebracht werden müssen. Dazu gehört es unter anderem, Estrich zu verlegen.

Das erhöht die Haltbarkeit Ihrer Fußbodenheizung. Aber auch der Konstantdruck ist wichtig, um für die Langlebigkeit der Heizung zu sorgen. Machen Sie deshalb regelmäßig eine Druckprüfung oder lassen Sie diese von einem Installateur durchführen. Wenn es um den Druck der Fußbodenheizung geht, wird auch vom Proportionaldruck gesprochen.

Optimaler Druck der Fußbodenheizung in einem Einfamilienhaus

Der optimale Druck der Fußbodenheizung in einem Einfamilienhaus variiert zwischen ein und zwei bar, auch unter der Dusche sollte dieser Druck vorhanden sein. Kommt es zum Druckverlust und er sinkt, verliert die Fußbodenheizung an Leistungskraft und es könnte nicht mehr warm genug werden.

Wie viel Druck bei Ihrer Fußbodenheizung erforderlich ist, kann Ihnen ein Installateur genau sagen. Dieser kann sich von System zu System ein wenig unterscheiden. Er erstellt auch ein Aufheizprotokoll, wenn die Fußbodenheizung eingeschaltet werden soll. Wenn Sie Estrich verlegt haben, sollten Sie darauf achten, wann der Boden wieder befahrbar ist.

Nur ein begehbarer Boden darf betreten werden. Falls es notwendig ist, müssen Sie den Betriebsdruck der Fußbodenheizung neu einstellen lassen. Vorher machen Sie eine Druckprobe, um zu ermitteln, welcher Druck aktuell vorhanden ist. Lassen Sie einen Differenzdruckregler einbauen, sorgen Sie dafür, dass er konstant bleibt.

Falls die Leistung Ihrer Fußbodenheizung nachlässt, können Sie diese mit Druckluft wieder erhöhen. Von Fibaro gibt es im Bereich Fußbodenheizung hochwertige Systeme mit elektrischer Funktion. Erst wenn der Estrich nach dem Verlegen gangbar ist, ist er auch haltbar. Wie lange seine generelle Haltbarkeitsdauer ist, erfahren Sie bei der Anleitung des Herstellers.

Druck Boden

Maximaler Druck der Fußbodenheizung

Der maximale Druck der Fußbodenheizung in bar liegt bei ein bis zwei bar. Das ist normal beziehungsweise optimal. Alles darunter oder darüber ist zu niedrig oder zu hoch. Die Kosten für eine Fußbodenheizung werden pro Quadratmeter im Raum angegeben.

Für den Betrieb Ihrer Bodenheizung sind außerdem eine programmierbare Pumpe und ein programmierbarer Raumthermostat erforderlich. Der Druck der Fußbodenheizung ist ebenfalls programmierbar. Außerdem benötigen Sie für die korrekte Funktion der Fußbodenheizung elektrisch einen Stellantrieb.

Nachdem Sie den Estrich für den Aufbau der Fußbodenheizung verlegt haben und dieser begehbar ist, folgen noch die Dämmung und der endgültige Bodenbelag. Hierbei kann es sich um Fliesen, Laminat, Parkett, Teppich oder Vinyl handeln. Am besten erkundigen Sie sich bei Ihrem Heizungsfachmann, welcher Belag besonders gut geeignet ist.

Wenn Sie einen Altbau mit einer Fußbodenheizung nachrüsten möchten, können Sie das problemlos machen. Sie können sogar Ihre Heizkörper mit der Bodenheizung kombinieren.

Druckabfall der Bodenheizung – warum ist das so?

Wenn kein Konstantdruck herrscht, sind viele Menschen ratlos. Doch das ist vollkommen normal, denn Wasser dehnt sich aus, wenn es erwärmt wird. Ist der Heizkreislauf geschlossen, führt das zu einem Druckanstieg. Durch die Wärme kommt es zur Ausdehnung des Wassers.

Kühlt es sich wieder ab, kommt es zu einem Druckabfall. Auch das ist normal, denn dabei bildet sich das Volumen wieder zurück. Wie sich der Druck genau verändert, kann sich immer wieder unterscheiden. Es kommt auf die Auslegung an. Ein weiterer Faktor für die Unterschiede ist die Art des Kreislaufes.

Bei Druckänderungen der Fußbodenheizung

Wenn sich der Druck der Fußbodenheizung ändert, müssen Sie eventuell Wasser nachfüllen. Doch wann ist das der Fall und woher wissen Sie es? Zudem sind manche Menschen ratlos, weil sie die Menge an Wasser nicht kennen und nicht wissen, wann sie die Bodenheizung entlüften müssen.

Das kann grundsätzlich nicht gesagt werden. Es kommt auf die Werte des Wasserdrucks und die Einstellungen der Fußbodenheizung an. Deshalb sollten Sie sich an Ihren Installateur wenden und ihn nach den genauen Antworten fragen. Er weiß, wie Sie vorgehen sollten.

Druckermittlung bei der Fußbodenheizung

Der höchste Druckunterschied bei der Fußbodenheizung ist dort erforderlich, wo die höchste Leistung notwendig ist. Das können Sie zum Beispiel an der Höhe des Wärmebedarfs erkenne, der in jedem Raum vorhanden ist. Weitere Kriterien sind Gestaltung und Größe des Raums sowie der Aufbau und der Bodenbelag.

Auch die Steuerung der Thermostate und der Volumenstrom können eine Rolle spielen. Sie ermitteln den Druckabfall, wenn Sie Rohrlänge, Druck und Heizregistergröße multiplizieren. So berechnen Sie die genauen Druckwerte.

YouTube Video zur Druckprüfung bei der Fußbodenheizung

Sie möchten sich ansehen, wie Sie eine Druckprüfung bei der Fußbodenheizung durchführen? Das wird im YouTube Video dargestellt. Das wird mit der Hilfe einer Druckprüfpumpe erledigt, nachdem die Fußbodenheizung befüllt und entlüftet wurde.

YouTube

Den Druck bei der Fußbodenheizung prüfen und gegebenenfalls regulieren

Stimmt der Druck bei der Fußbodenheizung nicht mehr, müssen Sie nach dem Prüfen einschreiten und den korrekten Wert wieder herstellen. Das führen Sie am besten mit einer Druckprüfpumpe selber durch oder beauftragen einen Fachmann mit der Druckprüfung der Fußbodenheizung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü