Heizen ohne fossile Brennstoffe | Tipps & alternative Heizung

Rund 30% des CO2-Ausstoßes in Deutschland wird durch Beheizung und Warmwasserbereitung von Gebäuden verursacht. Das sind laut Bundesministerium für Wirtschaft und Energie rund 35% des deutschen Gesamtenergieverbrauchs.

Diese Zahlen machen deutlich, wie wichtig eine effiziente Heizung ist, um Energiekosten zu sparen und Ressourcen zu schonen. Auf folgende Themen hierzu möchten wir näher eingehen:

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Wenn Sie vor der Aufgabe stehen, sich für ein zukunftsfähiges Heizsystem zu entscheiden, so hängt die Wahl nicht nur von Anschaffungs- und Unterhaltungskosten der Heizung ab.

Ein Energieberater kann anhand Ihres jährlichen Wärmeverbrauchs, des Dämmstandards, des Standortes, sowie des Baujahres Ihrer Immobilie zuverlässig beurteilen, welche Heiztechnik für Sie geeignet ist. Für einige Technologien lassen sich ebenfalls staatliche Förderungen beantragen.

Sonne Sonnenschein Sonnenlicht

Mit einer Solarthemieanlage können Sie Energie durch die Kraft der Sonne gewinnen.

Alternative Heiztechniken – Wärme ohne fossile Brennstoffe

  • Die Wärmepumpe – Umweltenergie zum Heizen

Wärmepumpen nutzen frei verfügbare Energie aus der Luft oder aus dem Boden. Durch Pump-Prozesse wird aus Umwelt- und elektrischer Energie Wärmeenergie erzeugt. Die elektrische Energie kann aus einer gekoppelten Photovoltaikanlage gewonnen werden. Die Vorteile einer Wärmepumpe sind die nahezu unbegrenzte Verfügbarkeit von Umweltenergie, geringe Wartungsintensität und Umweltfreundlichkeit. Nachteilig sind vor allem die hohen Anschaffungskosten.

  • Die Solarthermie – Ergänzung zur fossil gespeisten Heizung

Bei der Solarthemie wird durch Sonneneinstrahlung Wasser erwärmt. Dieses fließt durch Kollektoren auf dem Dach. Da die Sonneneinstrahlung nur unregelmäßig genutzt werden kann, wird die gewonnene Energie meist in einem Pufferspeicher zwischengespeichert. Oft wird die Solarthermie als Ergänzung zur konventionellen Heizung eingesetzt.
Der Hauptvorteil einer Solarthemieanlage ist die unbegrenzte und kostenlose Verfügbarkeit von Sonnenenergie. Der gravierendste Nachteil ist die Unregelmäßigkeit der Einstrahlung.

  • Die Pelletheizung – nachhaltig heizen ohne fossile Brennstoffe

Mit der Pelletheizung wird Energie durch Verbrennung von Holz erzeugt.
Wesentliche Vorteile einer Pelletheizung sind die Nachhaltigkeit und ein hoher Wirkungsgrad bei gleichzeitiger Nutzung der Brennwerttechnik. Wesentlicher Nachteil ist die platzaufwändige Lagerung der Holzpellets.

  • Das Blockheizkraftwerk – KWK für Ihr Zuhause

Bei der Kraft-Wärme Kopplung (KWK) wird einerseits Strom erzeugt, andererseits die entstehende Abwärme zum Heizen genutzt.
Vorteilhaft ist, dass sich gleichzeitig Strom erzeugen lässt, der bei Einspeisung ins Stromnetz auch noch vergütet wird. Der Brennstoffausnutzungsgrad ist hoch, damit arbeitet die Anlage sehr umweltfreundlich. Nachteilig ist, dass der Wärmebedarf sehr hoch sein muss, damit sich die Anlage rentiert.

  • Die Hybridheizung – von allem nur das Beste

Bei der Hybridheizung werden konventionelle Heizsysteme mit regenerativen Heiztechniken kombiniert. Im Pufferspeicher wird dabei überschüssige Energie gespeichert.

Von Vorteil ist somit, dass Sie nicht von einem Energieträger abhängig sind, weiterhin kann diese Heiztechnik Stück für Stück erweitert werden. Nachteilig ist aber auch der anfallende Platzbedarf für die verschiedenen Heizsysteme.

Heizungen der Zukunft – machen Sie sich unabhängig von fossilen Brennstoffen

Das Video stellt verschiedene Heiztechniken vor, die auf fossile Brennstoffe verzichten. Es wird zunächst erklärt, wie diese Techniken funktionieren und welche Vorteile die jeweilige Anlage mit sich bringt.

Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, was die Anschaffung solcher Heizungen kostet und wieviel sich, auf das Jahr bezogen, damit einsparen lässt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit:

Trotz vergleichsweise hoher Kosten für die Anschaffung einer Heizungsanlage, deren Brennstoffe nicht fossil sondern erneuerbar sind, lohnt sich die Umstellung in den meisten Fällen.

Energiekosten lassen sich einerseits durch die hohe Effizienz solcher Anlagen in Kombination mit den günstigen oder sogar kostenlosen Brennstoffen einsparen, andererseits werden zukunftsfähige Heizungsanlagen oft auch staatlich gefördert.

Nicht zu vergessen, durch die Installation von Heizungsanlagen ohne fossile Brennstoffe leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü