PVC Boden für Fußbodenheizung geeignet? | Bodenbelag

Die Fußbodenheizung erfreut sich in deutschen Haushalten zunehmender Beliebtheit. Sie kann mit Heizwasser, elektrisch oder mit Infrarot betrieben werden. Ein einziger Griff zum Thermostat bzw. Raumthermostat oder zum Stellantrieb reicht aus und der beheizte Boden wird schön gleichmäßig warm.

Knifflig wird es, wenn es um die Auswahl des zugehörigen Bodenbelags geht. Vielfach wird z. B. darüber diskutiert, ob PVC als Bodendecker auch für eine Bodenheizung genutzt werden kann – diese Frage wollen wir nachfolgend klären.

Was genau ist eigentlich PVC?

PVC steht für Polyvinylchlorid. Der Begriff beschreibt ein thermoplastisches, d. h. unter Wärme erweiterbares und formbares Polymer, welches zu den wichtigsten Kunststoffen in der Industrie gehört. PVC-Kunststoffe werden in Hart- und Weich-Varianten unterteilt.

Als Bodenbelag in der Raumgestaltung ist PVC ein gern genutzter Stoff. Da er formbarer ist als andere Bodenformen wie Fliesen bzw. Parkett ist er flexibel einsetzbar. Zudem gibt es den Bodenbelag in vielen unterschiedlichen motivischen wie farblichen Designs, wodurch er in jeden Haushaltsstil passt.

Älterer Polyvinylchlorid ist jedoch problematisch. Durch seine potenziell gesundheitsschädliche Wirkung. Die früher in dem Stoff enthaltenen Weichmacher bzw. bei Erhitzung entstehenden giftigen Gase können z. B. durch die Atmung bzw. über den Mund in den menschlichen Körper gelangen. Hier können sie zu Herz-Kreislauf-Problemen, zu Leberschäden oder zu Krebs führen.

PVC – die Alternative unter den Bodenbelägen?

Der entscheidende Richtwert bei der Nutzung von PVC als Belag oberhalb der Fußbodenheizung ist der sogenannte Wärmedurchlasswiderstand „R“, der in m²K/W angegeben wird. Er gibt an, wie groß bzw. klein die Wärmeübertragung der Bodenheizung in den Raum ist. Im Idealfall sollte genannter Wert die Marke von 0,15 m²K/W nicht überschreiten.

PVC-Bodenbeläge mit einer im Handel angebotenen Dicke von zwei Millimetern besitzen einen Wärmedurchlasswiderstand von ca. 0,01 m²K/W. Dickere Varianten mit drei Millimetern Stärke erreichen einen Wert von 0,03 m²K/W. Somit sind PVC-Bodenbeläge für die Nutzung oberhalb der Fußbodenheizung geeignet.

Beim Verlegen von Polyvinylchlorid über der Bodenheizung muss dieses vollflächig verklebt werden, da es ansonsten zu Lufteinschlüssen kommen kann. Diese wirken als Isolationsschicht und schwächen die Heizleistung der Fußbodenheizung enorm.

PVC Boden

Was sind die Nachteile von einem PVC-Boden?

Ein Bodenbelag aus Kunststoff birgt wie jedes Plastikprodukt die Gefahr der gesundheitlichen Schädlichkeit. Bereits bei Raumtemperatur setzen alte Plastikprodukte Weichmacher über Ausdünstungen frei, die Beschwerden wie Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Schwindel, Schlaflosigkeit, gerötete Augen oder Abgeschlagenheit auslösen können.

Da der PVC-Belag oberhalb der Fußbodenheizung zusätzlich einer höheren Erhitzung ausgesetzt wird, kann sich die Entwicklung der gefährlichen Gase einstellen und potenzieren. Achten Sie daher beim Kauf, dass ihr PVC-Boden neuesten Standards entspricht und dementsprechend für Fußbodenheizungen geeignet ist.

Ein Vergleich unterschiedlicher Bodenbeläge auf YOUTUBE

Neben PVC als Boden gibt es eine Vielzahl anderer Bodenbeläge, die für die Nutzung einer Fußbodenheizung geeignet sind. Hierzu zählen z. B. Fliesen, Laminat oder Parkett. Die Frage, welches Produkt sich für Ihre Interessen am besten eignet, lässt sich u. a. mit einem Blick auf Youtube herausfinden.

Das Video „Welcher Bodenbelag ist für eine Fußbodenheizung gut geeignet? Laminat, Teppich, Parkett, Fliesen“ z. B. stellt Ihnen vergleichend unterschiedliche Bodenbeläge inklusive ihrer Vor- und Nachteile vor.

Bodenbelag über dem Estrich – die Qual der Wahl

PCV ist als Bodenbelag aufgrund seines geringen Wärmedurchlasswiderstandes, seiner Flexibilität und Vielseitigkeit auch für die traditionelle bzw. elektrische Bodenheizung nutzbar und schafft nur geringe Kosten.

Es lässt die Wärme der Heizkörper gut passieren und Sie müssen es niemals nachrüsten. Die evtl. mit PVC verbundenen gesundheitsschädlichen Emissionen sind gering, aber nicht zu verschweigen.

Es bedarf somit guter Überlegungen sowie einer Abwägung der Vor- und Nachteile, ehe Sie sich für einen solchen Bodenbelag beim Aufbau Ihrer Fußbodenheizung entscheiden.

 

Weitere Artikel zum Thema

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü