Miscanthus zum Heizen (Tipps) | Heizung Pellets & Briketts

Die Heizkosten für herkömmliche Brennstoffe wie Öl und Gas steigen. Die Ressourcen stehen nicht unbegrenzt zur Verfügung und viele Bauherren, welche einen Neubau planen oder die Heizung erneuern, sehen sich nach einer Alternative um.

Dafür bietet sich eine Heizung an, die mit Pellets oder Briketts befeuert werden kann. Miscanthus ist ebenfalls eine hervorragende Alternative, welche als Brennstoff dienen kann.

Miscanthus – eine saubere Alternative für das Heizen

Die Kosten für das Heizen von Wohnung und Haus steigen immer weiter. Wer mit einem Heizgerät oder Heizstrahler zusätzlich seine Wohnräume erwärmt, sollte darüber nachdenken, wie er für die Zukunft Energie sparen kann.

Wer vor der Entscheidung steht, seine Heizung zu erneuern oder den Heizkessel zu tauschen, sollte dabei an alternative Energien denken. Miscanthus ist ein Brennstoff, der in Deutschland noch relativ unbekannt ist.

Die Zierpflanze stammt ursprünglich aus Asien und bietet zahlreiche Vorteile. Das Gewächs ist als Elefantengras bekannt und wird seit einigen Jahrzehnten auch vermehrt in Europa angepflanzt.

Miscanthus wurde ursprünglich als Zierpflanze angesehen, wird aber immer mehr als Nutzpflanze angebaut. Ziel ist es, Energie aus der Biomasse zu gewinnen.

Miscanthus Feld

Das Gewächs kann bis zu vier Metern hoch werden. Die schnellwüchsige Art der Pflanze kann bis zu 15 Tonnen Trockenmasse je Hektar im Jahr produzieren, was als Brennstoff genutzt werden kann.

Miscanthus hat keine besonderen Anforderungen an die Bodenbeschaffenheit und den Standort, an Wärme oder Niederschlag und kann mit Mais verglichen werden.

Dünger wird in geringen Mengen benötigt, die Ernte ist relativ einfach. Ein weiterer Vorzug, sein Einfamilienhaus mit pflanzlicher Energie zu beheizen ist die wirtschaftliche und politische Unabhängigkeit von anderen Ländern.

Miscanthus ist nachwachsend, sauber, hat einen hohen Brennwert und eine gute Bilanz in Sachen Kohlenstoffdioxid. Es ist im Vergleich mit anderen alternativen Brennstoffen aus Biomasse kein Nahrungsmittel, das verschwendet wird.

Weitere Vorteile

Gegenüber Pellets und Briketts kann die Pflanze als Brennstoff auch in Sachen Preis punkten. Die Befeuerung einer Heizung mit Miscanthus ist im Vergleich mit Öl, Gas sowie Hackschnitzeln und Pellets deutlich günstiger.

Mit der Pflanze liegt man bei gut einem Viertel an Kosten verglichen mit Heizöl. Übrigens könnte ein Hektar des Grases ca. 6.000 Kilogramm Heizöl ersetzt.

YouTube

Dieses Video stammt bereits aus dem Jahr 2014, wo das Elefantengras bereits als alternativer Brennstoff genannt wird. Die Informationen sind interessant und sprechen für die Verwendung von Miscanthus als Heizmaterial

Welche Technik für die Heizungsanlage?

Voraussetzung für die Verwendung von Miscanthus für die Heizung im Mehr- oder Einfamilienhaus ist der Einbau einer Hackschnitzelheizung, wie etwa von der Firma Fröling.

Der Nachteil einer solchen Anlage ist der hohe Platzbedarf gegenüber einer Heizungsanlage für Holz und Briketts. Doch auch wenn die Investition für die Anschaffung etwas höher ausfällt, ist diese im Laufe der Jahre lohnenswert.

Die Heizkörper sind vom Erneuern nicht betroffen, regelmäßiges Entlüften derselben ist empfehlenswert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü