Heizung pfeift (Tipps) | Heizkörper rauscht, brummt & piept

Meine Heizung brummt: Warum macht eine Heizung Geräusche beim Aufheizen? Warum ist ein Brummen gefährlich? Und sind solche Geräusche gefährlich, obwohl Ihre Heizung funktioniert? Kann ich eine Mietminderung verlangen?

All diese Fragen beantworten wir Ihnen im folgenden Artikel.

Heizung macht seltsame Geräusche:

Hören Sie nachts komische Laute, wie ein Brummen, aus Ihrem Heizkörper, wenn Sie diesen aufdrehen oder auch, wenn Sie ihn nicht aufdrehen? Gluckert, blubbert, klopft, rauscht und brummt es komische Laute in Ihrem Thermostat?

Wenn Rohrleitungsgeräusche, Wassergeräusche, Tropfgeräusche, Fließgeräusche oder Klopfgeräusche zu hören sind, sind wahrscheinlich Luftblasen im Heizkreislauf eingeschlossen. Dann ist es notwendig, den Heizkörper oder den Thermostat mit einem Entlüftungsschlüssel zu entlüften.

Bevor Sie beginnen, schalten Sie Ihren Kessel aus. Sie können jetzt die Entlüftung oben am Heizkörper öffnen (vergessen Sie nicht, einen Behälter unter den Heizkörper zu stellen, um das Wasser aufzufangen, das nach dem Evakuieren der Luft austritt). Sie können nun das Entlüftungsventil festziehen und den Kessel wieder anzünden.

Brummt, blubbert, gluckert, rauscht, pfeift und klopft es nachts aus Ihrer Heizung, etwa, wenn eine Nachtspeicherheizung oder eine Umwälzpumpe läuft? Möglicherweise hört man auch „knallende“ Geräusche. Das Problem kommt dann von den Rohrbefestigungen.

Wenn Temperaturen stark schwanken, kommt es zu Ausdehnungen, die Lärm verursachen können. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Rohre nicht sicher befestigt sind. Die Lösung besteht zur Beseitigung dieser Klicks darin, alle Klemmen zu überprüfen und Schalldämpfer wie Gummiauskleidungen zu verwenden. Gummiauskleidungen isolieren Rohre auch thermisch, wodurch eine Gefahr einer Ausdehnung verringert wird.

Brummt und pfeift Ihre Heizung? Wenn Ihr Heizkörper brummt, kann das schnell zum Synonym für Heizungsprobleme oder sogar den Ausfall Ihres Gerätes werden. Mehrere Elemente können ein Brummgeräusch auf Ihrem Kessel verursachen, in vielen Fällen kann man aber eine Mietminderung durchsetzen, obwohl das nicht immer der Fall ist:

Knacken und Rauschen:

Kreislaufventile sind falsch eingestellt, wenn der Heizkörper gluckert und brummt

Ventile Ihres Heizkreises befinden sich in der Zwischenstellung. Diese Ventile werden mit einem – und + Index eingestellt. Man sollte nur bei extremer Kälte auf + stellen.

Mit der Zeit sammeln sich Ablagerungen in Thermostatventilen an. Dies sind Regeleinrichtungen für Heizkörper. Man kann daher schwierig, wenn nicht gar unmöglich zu handhaben sein, wodurch der Heizkörper pfeift, gluckert und unschöne Geräusche macht. Trotz dieser Tatsache, auch wenn viele Geräusche laut sind, muss man nicht verzweifeln.

Andere Teile des Systems können dann berührt werden. Verunreinigungen verursachen Schäden am Wärmetauscher. Es ist auch ein wahrscheinliches Anzeichen für eine teilweise oder vollständige Verstopfung der Rohre. Dies kann zu Korrosion an den Geräten führen oder Verkehrslärm verursachen.

In jedem Fall müssen alle Ventile gereinigt werden. Idealerweise sollte der gesamte Heizkreislauf überprüft werden.

Der Druck im Heizsystem ist zu hoch, wenn Ihr Heizkörper Geräusche macht:

Ihre Heizung macht Wassergeräusche

Ein zu hoher Kreislaufdruck beträgt mehr als 1,5 bar. Dies kann auf verstopfte Rohre zurückzuführen sein. Auch der Ausdehnungsbehälter kann die Ursache sein. Er erfüllt seine Funktion als Dämpfer nicht, wenn die Wassertemperatur ansteigt.

Auch ein Versorgungsausfall kann der Grund dafür sein, dass die Heizung pfeift. In diesem Fall ist das Füllventil oder eine Umwälzpumpe möglicherweise nicht mehr funktionsfähig. Diese wird nicht mehr vollständig geschlossen. Eine einfache Entleerung des Heizkörpers kann ausreichen, um das Problem zu lösen.

Es befindet sich Luft im Kreislauf:

Heizung zu laut

Einige Heizsysteme haben Probleme mit der Luftdichtheit. Dies kann zu einem Druckproblem führen. Luftblasen bleiben in den Rohren hängen. Es erzeugt auch ein Wasserzirkulationsgeräusch. Umwälzpumpen laufen dann zeitweise „trocken“.

Man kann versuchen, das System vollständig zu bereinigen. Beginnen sollte man mit dem Heizkörper, der dem Gaskessel am nächsten liegt. Der Ausdehnungsbehälter kann auch gebohrt werden.

Sicherheitsgruppe fehlerhaft ist

Der Lärm kommt von der Sicherheitsgruppe, der sich dann in Ihrem Rohrleitungssystem ausbreitet.

Ein Verbrennungsproblem im Kessel:

Tropfgeräusche

Falsche Verbrennungssteuerung Ihres Kessels kann zu Geräuschen von Ihrem Gerät führen.

Ein Problem mit dem Zirkulator

Der Zirkulator schickt das Wasser zu schnell durch Ihre Rohre, und die übermäßige Geschwindigkeit des Wassers ist der Grund von Geräuschen in Ihren Leitungen.

Der Austauscher ist skaliert

Kesselsteinablagerungen auf dem Wärmetauscher der Einheit können Ihren Kessel oder seine Rohrleitungen geräuschvoll machen. Denken Sie daran, dass ein Kessel einmal im Jahr gewartet werden muss.

Ein Video: Geräusche Heizung

In diesem Video erfahren Sie knapp, woher Geräusche aus Ihrer Heizung kommen können.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was soll ich tun? Geräusche an der Heizung behandeln

Warum kommt ein Knallgeräusch: Denken Sie an die automatische Entlüftung

Knallende Geräusche in Ihrer Heizungsanlage können durch Luftblasen in den Rohren verursacht werden. Um diese zu evakuieren, kann man sich für automatische Entlüftungen entscheiden, welche in der Lage sind, Luftblasen zu erkennen und sie ohne weitere manuelle Eingriffe zu evakuieren.

Diese automatischen Abflüsse sind sehr einfach selbst zu installieren und kosten etwa 10 Euro pro Stück. Tatsächlich gibt es Fallen, die automatisch funktionieren, aber auch ein manuelles Eingreifen ermöglichen, was im Notfall nützlich ist.

Isolierung von Heizungsrohren

Da Ausdehnungen von Rohren oft die Ursache für Knallgeräusche ist, die Sie in Heizungsrohren hören, sollten Sie in Erwägung ziehen, diese Rohre zu isolieren. Der Zweck dieser Isolierung ist die thermische Isolierung der Rohre, wodurch die Ausdehnung und damit die Knallgeräusche reduziert werden.

Sie können dies mit Gummimanschetten tun, die die Rohre isolieren. Diese Hülsen sind in allen Baumärkten zu einem Preis von rund 6 Euro pro Meter erhältlich. Schließlich ist zu beachten, dass diese Technik der Isolierung den Vorteil hat, den Wärmeverlust zu begrenzen.

Heizung Heizkörper Thermostat

Ein Heizkörper kann nur volle Leistung bringen, wenn er regelmäßig entlüftet wird.

Reduzieren von Klappergeräusche durch Überprüfung der Befestigungselemente:

Heizung knallt beim Aufheizen

Knallende Geräusche, welche in den Heizungsrohren hörbar sind, können durch Ausdehnung aufgrund einer großen Temperaturänderung verursacht werden. In diesem Fall wird das Problem wahrscheinlich durch Befestigungen der Heizungsrohre verursacht.

Wenn zum Beispiel die Rohrbefestigungen nicht geeignet sind, können Knallgeräusche noch intensiver werden. Man muss daher alle Rohre im Netz überprüfen, um sicherzustellen, dass jede Befestigung geeignet ist, und gegebenenfalls einige Klemmschrauben lösen, mit denen die Rohre an der Wand befestigt sind.

Darüber hinaus kann man für weniger als 5 Euro Schellen mit Geräuschdämpfern kaufen, welche mit einem Gummischutz versehen sind, der verhindert, dass die Metallteile zusammenschlagen und die Knallgeräusche erzeugen. Der Heizkörper pfeift und brummt so nicht mehr, trotz seiner Behinderung. Diese gibt es auch für Marken wie Pieper, Pfeiffer, Viessmann, Buderus und Wand-Heizungen.

Ein zu schneller Wasserfluss ist geräuschvoll. Übermäßige Strömung erzeugt Lärmbelästigung, welche sich im Heizsystem niederschlägt. Wenn Ihr Heizsystem dies zulässt, stellen Sie die Geschwindigkeit des Umwälzers ein. Wenn dies nicht möglich ist, wenden Sie sich an einen Fachmann.

Er wird sie durch ein Modell mit einstellbarer Geschwindigkeit ersetzen müssen. Beachten Sie, dass viele neuen Kessel mit drehzahlgeregelten Pumpen der Klasse A ausgestattet sind (sie passen sich dem Bedarf an und verbrauchen weniger Energie).

Zusammenfassung Geräusche: Klopfen und Gluckern von Heizung

Meine Heizung brummt, pfeift, knallt

Es gibt verschiedene wahrscheinliche Ursachen dafür, dass die Heizung Fließgeräusche, Klopfgeräusche und Geräusche, wie ein lautes Gluckern, ein lautes Knacken oder ein Klopfen macht. Häufig sind es falsche Einstellungen oder fehlerhafte Geräte. Auch ein Problem mit dem Druck oder der Geschwindigkeit der Wasserzirkulation ist möglich.

Eine regelmäßige Wartung der Heizung wird diese Unannehmlichkeiten in Grenzen halten. Sie verlängert auch die Lebensdauer Ihres Heizsystems. Sie müssen Ihre Heizung, wenn diese pfeift, auch regelmäßig entlüften. Lassen Sie auch den Brenner regelmäßig überprüfen. Auch der Brenner und Umwälzpumpen können hier beim Rauschen eine Rolle spielen. Beim Fachmann sind Sie hier sicher beraten.

In den meisten Fällen ist es unerlässlich, einen Heizungsinstallateur hinzuzuziehen. Er wird in der Lage sein, die Störung Ihrer Heizung zu finden und gegebenenfalls zu beheben.

Er wird Sie auch bei der Pflege Ihrer Ausrüstung für die Heizung beraten. Dies gilt auch für Modelle von Viessmann, Buderus, Pieper, Pfeiffer und für eine Nachtspeicherheizung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü