Hydraulischer Abgleich der Heizung (Kosten) | Was einstellen?

Was ist ein hydraulischer Abgleich der Heizung und welche Kosten entstehen dabei, wenn das neue Einstellen der Hydraulik notwendig ist. Der hydraulische Abgleich der Heizkörper wird durchgeführt, wenn sie nur unterschiedlich warm werden.

Er sorgt dafür, dass das System wieder effizienter arbeitet. Gleichzeitig reduziert er die Kosten.

Das Hydraulikschema neu einstellen und für effizienten Betrieb der Heizung sorgen

Sie wissen nun, was ein hydraulischer Abgleich ist und warum er an der Heizung durchgeführt werden muss. Nämlich immer dann, wenn nicht alle Heizkörper warm werden.

Der hydraulische Abgleich kann helfen, die Kosten zu senken und für eine funktionierende Hydraulik zu sorgen. Doch was macht der Experte, wenn ein hydraulischer Abgleich fällig ist?

Er muss einen Hydraulikplan berechnen und Sie über alle Details aufklären, die hydraulisch wichtig sind. Er teilt Ihnen auch mit, dass Sie für den hydraulischen Abgleich eine Förderung in Höhe von 20 Prozent erhalten können.

Dabei spielt es keine Rolle, ob Ihre Heizung von Kermi oder einem anderen Hersteller stammt. Er hat auch die Pflicht, Sie darauf hinzuweisen, dass Sie hydraulische Abgleiche nicht selber machen sollten.

Er überprüft, das Schema und welche Schaltungen beziehungsweise Grundschaltungen betroffen sind. Das kann auch bei Heizungen von Buderus erforderlich sein.

Können Sie bestimmte Heizkörper nicht mehr korrekt heizen, kostet das zu viel an Energie. Ein hydraulischer Abgleich kann das verhindern. Er sorgt dafür, dass die Funktion wieder intelligent arbeiten kann.

Außerdem überprüft er die Ventile und falls sie nicht mehr richtig arbeiten, tauscht er sie aus. Beim Abgleichen ist das Zeichnen der einzelnen Schritte in Bezug auf die Anlagenhydraulik erforderlich.

Bei der Berechnung geht der Experte nach Anleitung vor. Alte Teile werden durch neue ersetzt. Das BAFA ist übrigens der Ansprechpartner für die Förderung.

Was ist noch zum Thema hydraulischer Abgleich der Heizung wichtig?

Auch bei einem Heizgerät von Brötje oder Danfoss kann ein hydraulischer Abgleich notwendig sein, wenn die Hydraulik nicht stimmt. Dabei ist das Design unerheblich. Der Techniker überprüft den Druckausgleich und das Einrohrsystem.

Er muss ein Formblatt und ein Formular für den hydraulischen Abgleich erstellen und überprüfen, ob die Fußbodenheizung wieder richtig funktioniert, beziehungsweise ob Heizstrahler, Radiator und der gesamte Heizapparat wieder intakt sind.

Kommt der Brennstoff wieder in jedem Heizkörper an, ist die Zentralheizung wieder in Ordnung.

Was passiert eigentlich beim hydraulischen Abgleichen der Heizung?

Der hydraulische Abgleich sorgt dafür, dass wieder die richtige Wassermenge in den Heizungsrohren vorhanden ist. Wasser ist immer auf der Suche nach dem geringsten Widerstand.

Das bedeutet, es fließt am liebsten durch dicke, kurze Rohre, während es dünne, lange meidet.

Deshalb werden die Räumlichkeiten in den Stockwerken nicht gleichmäßig warm. Befinden sich Räume in einiger Entfernung des Heizkessels, fließt dort weniger Heizwasser.

Das heißt, sie werden nicht richtig warm oder es dauert sehr lange. Zimmer, die sich in der Nähe des Heizkessels befinden, werden schneller warm und besser versorgt.

Hier kommt der hydraulische Abgleich ins Spiel. Dabei wird berechnet, welche Wassermenge für die einzelnen Heizkörper notwendig ist, um sie richtig einzustellen.

Es ist nicht nur mit dem hydraulischen Abgleich möglich, die Heizung effizienter zu machen. Das geht auch mit dem korrekten Einstellen der Rohrdämmung und der Thermostate sowie dem Wechseln der Heizungspumpe.

Euro Scheine und Münzen

Um eine effiziente Funktion der Heizung zu gewährleisten, müssen Heizungspumpe, Heizkessel und Thermostate mit dem jeweiligen Energiebedarf abgestimmt und richtig eingestellt werden.

Nur so können alle Räume, wie gewünscht, erwärmt werden. Außerdem arbeitet die Anlage dann wesentlich leiser.

Für den hydraulischen Abgleich gibt es zwei Verfahren. Das Erste ist vereinfacht, das Zweite ist um einiges genauer. Wer einen hydraulischen Abgleich durchführt, verfügt über ein hohes Maß an Erfahrung.

Das vereinfachte Verfahren beinhaltet eine Schätzung des Heizbedarfs. Das wird Heizlast genannt. Als Grundlage dienen hier Heiz- und Gebäudedaten.

Erlaubt ist das Verfahren für Nutzflächen mit einer Größe von maximal 500 Quadratmetern pro Heizkreis. Es empfiehlt sich nach dem Wechseln des Wärmeerzeugers und wird häufig bei Bestandsgebäuden angewandt.

Das zweite Verfahren bietet genauere Möglichkeiten, denn hier kommt es zur expliziten Berechnung der Heizlast.

Dabei wird der Experte von einem Computerprogramm unterstützt. Diese Form des hydraulischen Abgleichs findet nicht nur bei Bestandsgebäuden, sondern auch bei Neubauten statt.

Die Kosten hierfür sind deutlich höher, deshalb wird er eher bei Neubauten durchgeführt, damit die Heizung von Beginn an effizient arbeitet.

Welche Schritte sind beim hydraulischen Abgleich notwendig?

Zunächst erfolgt das Berechnen der Leistung, die für die Heizkörper erforderlich ist. Nur so lässt sich die Zieltemperatur in den Räumlichkeiten erreichen. Dazu verwendet die Fachkraft verschiedene Informationen wie etwa Bauart der Heizung, Wärmedämmung und Anzahl der Rohrleitungen.

Im Anschluss ermittelt der Experte die Menge des Heizwassers und welcher Druck notwendig ist, um die Heizpumpe zu betreiben. Auf der Grundlage dieser Resultate werden die Ventile der Heizkörper eingestellt.

Außerdem werden Heizkurve und Pumpendruck eingestellt. Das stellt sicher, dass alle Heizkörper mit der richtigen Menge an Wasser versorgt werden und eine gleichmäßige Wärme abgeben.

In diesem Zusammenhang können weitere Schritte notwendig werden. So ist es unter anderem erforderlich, die Ventile zu wechseln oder die Heizungspumpe gegen ein wirtschaftlicheres Modell auszutauschen. Hin und wieder muss die Heizkurve an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden.

Video hydraulischer Abgleich – welche Vorgehensweise wird angewandt?

Dieses Video zeigt in aller Ausführlichkeit, wie der hydraulische Abgleich durchgeführt wird und wie vorher die Berechnungen zu erfolgen haben. Hier können Sie sich noch einmal mehr darüber informieren, wie komplex er ist und warum ein Laie den hydraulischen Abgleich nicht durchführen sollte.

Er setzt ein fundiertes Know-how voraus. Jemand, der sich damit nicht auskennt, wird fehlerhafte Berechnungen durchführen.

YouTube

Hydraulisch Abgleichen, wenn nicht alle Heizkörper warm werden

Ihre Heizkörper werden nicht in jedem Raum gleichmäßig warm? Dann ist eventuell ein hydraulisches Abgleichen notwendig, damit diese mit der richtigen Menge an Heizwasser versorgt werden.

Diese Aufgabe überlassen Sie am besten einem Experten, der Erfahrung in diesem Bereich hat, denn die Berechnung ist komplex und für Laien meist zu schwierig.

Gehen Sie lieber auf Nummer sicher und beauftragen Sie einen Fachmann. Er gewährleistet, dass Ihre Heizkörper nach Berechnen und Abgleichen wieder effektiv mit Heizwasser versorgt werden. Manchmal ist eine hydraulische Weiche notwendig.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü