Wirkungsgrad Heizung (Vergleich) | Bester Anlagenwirkungsgrad?

Wer seine Heizung effektiv betreiben möchte, der braucht den besten Wirkungsgrad. Doch wobei handelt es sich beim Anlagenwirkungsgrad für Heizungen und welcher ist gut?

Da spielt es keine Rolle, ob Sie eine Infrarotheizung, elektrische Nachtspeicherheizung oder andere Heizkörper nutzen. Am besten machen Sie einen Vergleich über die verschiedenen Möglichkeiten.

Bester Wirkungsgrad für die Heizung – berechnen lassen

Bester Wirkungsgrad für Heizungen? Was heißt das genau? Zunächst einmal sollten Sie die Berechnung einem Profi überlassen, denn für Laien ist das Berechnen einer bestimmten Formel häufig zu kompliziert. Wenn Sie sparsam und effektiv heizen möchten, sollten Sie den Wirkungsgrad in jedem Fall berechnen lassen.

Heizen mit HHO erzielt übrigens den besten Wirkungsgrad. Er ist besser als bei Heizöl. Das gilt übrigens auch für die Klimaanlage. Hier kann ebenfalls der beste Anlagenwirkungsgrad ermittelt werden. Außerdem können Sie ihn verbessern, wenn er nicht optimal ist. Lassen Sie den aktuellen Strahlungswirkungsgrad feststellen.

Wählen Sie den richtigen Brennstoff für Heizgerät, Heizstrahler oder Radiator aus und unterstützen Sie so den gesamten Heizapparat der Zentralheizung dabei, so effektiv wie möglich zu heizen. Dann wird es in Ihrer Wohnung nicht nur angenehm warm, sondern Sie können auf Dauer günstiger heizen.

Was nimmt Einfluss auf den Anlagenwirkungsgrad von Heizungen?

Der Anlagenwirkungsgrad der Heizung sagt aus, wie wenig Energie der Brennstoffe beim Umsetzen in Wärme verloren gehen kann. Zum Beispiel bei einer Infrarotheizung. Werden elektrische Heizungen mit einem Brenner betrieben, kann dabei wichtige Energie verschwendet werden, wie der Vergleich zeigt.

Doch was nimmt Einfluss auf den Anlagenwirkungsgrad der Heizung? Der Wirkungsgrad des Kessels gibt an, wie viel Energie von Heizöl oder HHO verbrannt wird. Verursacht wird das durch Energieverluste durch die Kesseloberfläche oder durch Abgase sowie durch die nicht vollständige Verbrennung.

Der Feuerungsgrad kann nur die Verluste der Abgase ausschließen, während der Nutzungsgrad pro Jahr auch zusätzlich den Stillstand des Systems einbezieht. Die Wirkungsgrade der unterschiedlichen Anlagen fallen jeweils anders aus.

Gas- und Ölheizungen, die mit einem Konstanttemperaturkessel ausgestattet sind, haben einen Wirkungsgrad von circa 70 Prozent. Dagegen liegt er bei Heizungen mit Niedertemperatur schon zwischen 80 und 90 Prozent. Noch besser ist er bei Brennwertgeräten. Hier beginnt er erst ab 99 Prozent.

Heizkraftwerk Kühlturm

Wenn Sie einen Vergleich der verschiedenen Heizungssysteme zum Wirkungsgrad anstellen möchten, ist das eine gute Methode, um Energie zu sparen. Dazu ist er allerdings nicht das einzige Kriterium, er wird nur gemessen, wenn die Heizungsanlage komplett ausgelastet ist.

Das ist in der Regel jedoch nicht der Fall. Sie können auch den Nutzungswert zur Berechnung hinzuziehen, denn er gibt die Effizienz an, die bei längeren Zeiträumen vorhanden ist. Auch wenn die Heizung nicht vollständig ausgelastet wird.

Deshalb sollten Sie beide Werte in die Berechnung einschließen. Sie machen eine Aussage zum Verhältnis von Energie und Wärme, die daraus entsteht. Merken Sie sich deshalb auch Folgendes: Je höher der Wirkungsgrad ist gemäß der Herstellerangabe, desto sparsamer geht Ihre Heizungsanlage vor.

Das hilft Ihnen auf Dauer nicht nur wertvolle Energie, sondern auch Geld einzusparen, denn je weniger Energie die Heizung verbraucht, desto weniger Geld müssen Sie für Brennstoff ausgeben. Deshalb lohnt es sich, den Wirkungsgrad der verschiedenen Heizungen zu überprüfen und sich für ein sehr sparsames System zu entscheiden.

Bester Wirkungsgrad einer HHO-Heizung im Video

Sehen Sie sich im YouTube Video an, was passiert, wenn Sie den Brennstoff HHO verwenden. Richtig, Sie können den Wirkungsgrad verbessern und dabei die Kosten für den Betrieb Ihrer Heizung deutlich reduzieren.

Vor allem im Vergleich zu anderen Heizungen, zum Beispiel zur Infrarotheizung oder Heizungen, die mit Heizöl betrieben werden.

YouTube

Anlagenwirkungsgrad der Heizung überprüfen lassen

Wenn Sie den Anlagenwirkungsgrad Ihrer Heizung berechnen lassen, werden Sie schnell feststellen, ob sich in dieser Hinsicht noch Verbesserungspotenzial ergibt. Wie bereits beschrieben, arbeiten Heizungen, die mit HHO betrieben werden, am effektivsten.

Daher lohnt es sich für Sie, über den Bau einer effektiveren Heizungsanlage nachzudenken, für die der Brennstoff HHO eingesetzt wird. Das spart auch Kosten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü