Heizung Symbole, Stufen & Zahlen | Anleitung für Heizkörper

Auf dem Heizkörper – besser gesagt: am Thermostat – finden sich etliche Symbole und Zahlen. Als Anfänger wissen Sie oftmals nicht genau, was diese bedeuten.

Diesbezüglich bringt jener Beitrag Licht ins Dunkel. Sie erfahren hier, welche Werte Sie auf Ihrem Heizkörper ablesen können und welches Symbol besonders wichtig ist. Mit dieser Symbolerklärung können Sie auch eine etwaige Störung rechtzeitig erkennen.

Das bedeuten alle Ziffern auf dem Heizungsregler

Den meisten Anwendern ist klar: je höher die Zahl am Heizgerät, desto wärmer wird es im Raum. Und dies gilt unabhängig davon, ob es sich um ein Produkt von Vaillant, Viessmann, Atmotec oder Wolf handelt. Alle Zahlen stehen jedoch für eine bestimmte Temperatur.

So bedeutet Drei in der Regel 20°C. Jeder Teilstrich bedeutet dementsprechend ein Grad mehr oder weniger. Die Vier erwärmt den Raum um 24 Gradtagszahlen. Generell ist es nicht zu empfehlen, den Heizungsregler auf eine höhere Stufe aufzudrehen. Denn hoch eingestellte Gradzahlen sind für Sie mit hoher Energieverschwendung und dadurch auch mit vermehrten Kosten verbunden.

Die festgelegten Temperaturen und deren Symbole im Überblick:

  • 1: 12°C
  • 2: 16°C
  • 3: 20°C
  • 4: 24°C
  • 5: 28°C

Ein Fakt, der vielen Anwendern nicht bekannt ist: der Regler dient nicht nur als Einstellschraube, sondern er stellt gleichzeitig einen Thermostat dar. Durch einen in die Heizung integrierten Mechanismus, hält er die Temperatur auf einem konstanten Level. Es sind damit keine Nachkorrekturen notwendig.

Darauf ist bei digitalen Thermostaten zu achten

Steigender Beliebtheit erfreuen sich heute digitale Thermostate. Denn sie ermöglichen es Ihnen, die Raumtemperatur noch exakter anzupassen. Die gewünschte Einstellung nehmen Sie dann aber nicht über einen Drehregler, sondern über ein Display vor. Ebendieses ist ebenfalls mit Zahlen und Buchstaben versehen. Mit ihnen können Sie besonders kostensparend heizen.

Generell sind auf dem Display von einem digitalen Thermostat aber dieselben Symbole, wie bei einem analogen Modell anzutreffen. Dieser lässt sich in der Regel einfach bedienen und muss nicht gewartet werden. Wollen Sie sich eine tägliche Anpassung der Raumtemperatur ersparen und weniger Heizkosten bezahlen, sollten Sie sich ein smartes Gerät zulegen.

Ebendieses speichert Ihre Heizgewohnheiten und kann entsprechende Profile erstellen. Damit können Sie zu jeder Zeit eine für Sie optimale Raumtemperatur genießen.

Heizung Heizkörper Thermostat Einstellen

Schneeflocke, Halbmond und Sonne – dem Wetter-Symbol auf der Spur

Die Mehrzahl der Heizungsregler oder Thermostate ist nicht nur mit Zahlen, sondern auch mit Symbolen wie einer Sonne oder einem Mond versehen. In der Regel befindet sich das Sonnen-Symbol bei Stufe Drei.

Es kennzeichnet damit den idealen Temperaturbereich für die Räume, in denen sich Wohnungsbesitzer untertags aufhalten. Gemeint sind damit das Wohn- oder Arbeitszimmer. Das Schneeflockensymbol steht hingegen für eine Frostschutzfunktion.

Der Heizkörper schaltet sich also automatisch ein, wenn die Temperatur zu stark absinkt. Jener Mechanismus schützt eine Heizung vor dem Einfrieren. Der Mond kennzeichnet wiederum die Nachtabsenkung. Dabei reduziert der Heizkörper seine Wärmefunktion auf 14°C. Für eine gute Nachtruhe erweist sich dieser Wert als ideal.

Auf jene Temperaturen wird der Heizkörper bei beschriebenen Symbolen erhitzt:

  • Sonne: 20°C (Grundeinstellung)
  • Mond: 14°C (Nachteinstellung)
  • Schneeflocke 6°C (Frostschutzfunktion)

Mit einem Thermometer können Anwender außerdem nachprüfen, ob die abgegebene Temperatur der Heizung tatsächlich dem Idealwert entspricht. Ist eine Abweichung vorhanden, sind entsprechende Anpassungen vorzunehmen. Im Zweifelsfall muss dafür eine Fachkraft hinzugezogen werden.

Der Thermostat blinkt – wie ist vorzugehen?

Blinkt der Thermostat rot, ist von einem Defekt auszugehen. Ob dieser bei der Heizung oder beim Gerät selbst liegt, kann jedoch nur ein Experte beurteilen.

In vielen Fällen sind einfach leere Batterien für das Problem verantwortlich. Auf jeden Fall ist eine Wartung notwendig, um weitere Schäden abklären zu lassen, wenn der Thermostat blinkt. Wer hier rechtzeitig handelt, kann mitunter lang anhaltenden Störungen beim Heizkörper entgegenwirken.

Als Mieter sollten Sie sich mit dem Wohnungsbesitzer in Verbindung setzen. Denn in diesem Fall obliegt es ihm, das alte Sanitär-Gerät reparieren zu lassen. Mithilfe eines CAD-Plans kann er undichte Stellen und Fehlerquellen ermitteln.

Blinkt der Thermostat am Display hingegen grün, ist zumeist nur eine kleine Anpassung der Einstellungen notwendig. Es kommt aber hierbei ebenfalls auf die Art der angezeigte Symbole an. Im Zweifelsfall sollten Sie sich auch hier an eine Fachkraft wenden.

Video: Thermostat am Heizkörper tauschen

YouTube

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie auf eigene Faust den Thermostat an Ihrer Heizung effizient tauschen. Damit vermeiden Sie Fehler.

Über die Wichtigkeit des Energielabels

Das Energielabel ist vor allem beim Kauf eines Heizkörpers von Bedeutung. Denn dieses gibt an, wie es um den allgemeinen Energieverbrauch des Geräts bestellt ist.

Wollen Sie energieeffizient Heizen, sollten Sie zu einer Heizung mit dem Label A+ greifen. Dieses Energielabel kennzeichnet ein sparsames Heiz-Gerät, das Sie auf lange Sicht nur wenig kostet. Zwar müssen Sie in diesem Fall zwar mit etwas höheren Anschaffungskosten rechnen, allerdings machen sich diese auf lange Sicht bezahlt.

Achten Sie also auf das entsprechende Symbol auf Ihrer Heizung. Dabei ist es ganz gleich, ob Sie zu Heizungen von Buderus, Atmotec, Brötje oder Wolf greifen. Greifen Sie stets zum sparsamsten Produkt. Dies gilt natürlich auch für Artikel wie die Gastherme oder eine Klimaanlage.

So können Sie beim Heizen Energie sparen

Wie bereits erwähnt, bestimmt nicht nur die Art des Geräts mit dem Effizienzlabel-Symbol, wie viel Geld Sie beim Heizen ausgeben. Auch mit den richtigen Einstellungen können Sie nachhelfen. Nehmen Sie die Einstellung nur einmalig vor – Ihre Heizung behält diese im Auto-Modus konstant bei.

Blockieren Sie den Heizkörper samt Rückschlagventil nicht mit einem Vorgang. Damit stellen Sie sicher, dass sich das Zimmer in nur kurzer Zeit erwärmt. Senken Sie die Temperatur soweit, wie Sie sich wohl fühlen, ab. Auf diese Weise können Sie mindestens 6 Prozent an Heizkosten sparen. Der Thermostat sollte nicht zum Schmutzfänger werden.

Fazit – Symbole richtig deuten und Geld sparen

Wollen Sie Kosten und Treibgas beim Heizen sparen, sollten Sie die Einstellungen optimieren. Machen Sie sich dabei alle Classic-Symbole auf dem Thermostat zunutze. Doch auch beim Kauf gilt es, einige Aspekte zu beachten.

Neben den DIN, ist das Effizienzlabel zu berücksichtigen. Denn dieses sagt aus, wie viel Energie das betreffende Gerät verbraucht. Greifen Sie zu Produkten mit der Bezeichnung A+, sind Sie auf der sicheren Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü