Heizpilz unter Terrassenüberdachung gefährlich? | Markise & Pavillon

Die Terrasse ist für viele Menschen eine Erweiterung ihres Wohnraums. Dort lässt es sich mit der Familie oder Freunden gemütlich sitzen, feiern, reden, essen und trinken. Selbst im Sommer kann es zu später Stunde aufgrund der sinkenden Temperaturen ungemütlich werden.

Ein Heizpilz sorgt dafür, dass die warme Gemütlichkeit auch auf der Terrasse erhalten bleibt und kann Licht spenden. Doch wie sieht es aus, wenn der Heizstrahler unter der Markise oder dem Terrassendach aufgestellt wird? Welche Gefahr besteht für ein Glasdach, Kunststoffdach oder beim Aufstellen der Heizstrahler in einem Garten-Pavillon? Alle behandelten Themen rund um das Aufstellen unter der Markise oder Pavillon finden Sie zunächst im übersichtlichen Inhaltsverzeichnis.

Heizstrahler in vielen Varianten

Wer auf der Suche ist nach einer Wärmequelle für den Außenbereich oder den Pavillon im Garten, findet eine riesige Auswahl an Produkten. Heizpilze bzw. -Strahler mit Gasbetrieb oder elektrisch betrieben, in unterschiedlichen Größen und Gewichtsklassen. Je nachdem, wie groß die Fläche ist, die beheizt werden soll, bieten die unterschiedlichen Modelle entsprechende Vorzüge.

Ein Heizpilz mit Gasbetrieb kann überall betrieben werden, ist kompakt und mobil, ob Terrasse oder Pavillon. Elektrisch betriebene Ausführungen bringen aufgrund ihrer geringeren Größe meist weniger Heizleistung. Sie sind vor allem beliebt als Tisch-Variante.

Die Funktion der Gas-Heizstrahler

Ein Heizpilz funktioniert im Prinzip wie ein Gasherd. Das Propangas wird von einer Gasflasche im Sockel nach oben geleitet. Dort wird der Funke mit einem Piezo-Zünder entflammt. Beim Kauf eines Geräts gibt es noch weitere Kriterien zu bedenken. Dies sind die Heizleistung und die Sicherheit. Je größer der Schirm des Heizstrahlers ist, um so größer ist die Fläche, die er beheizt. Die Höhe des Geräts lässt sich bei zahlreichen Modellen durch einen flexiblen Stab regulieren.

Vordach Markise Haus Terrasse Überdachung

Sicherheit ist ein wichtiges Kriterium

Ein Heizstrahler bzw. Heizpilz sollte unbedingt ordnungsgemäß betrieben und regelmäßig gewartet werden. Dies minimiert das Gefahrenpotential, z.B. undichtes Sicherheitsventil oder Gasschläuche, Umkippen des Gerätes oder in Brand setzen von Textilien und Markisen in unmittelbarer Nähe. Achten Sie beim Kauf auf vorhandene Gütesiegel und technische Kennzeichnungen.

Gas oder Strom – wo liegt der Unterschied?

Ein Heizpilz, der mit Strom betrieben wird, ist meist günstiger in der Anschaffung. Für den Anschluss benötigen Sie immer eine Stromquelle, einen Untertisch oder ein Regal, auf das er gestellt werden kann. Ein Strom-Modell ist weniger flexibel, mit einem Gas betriebenen Heizstrahler sind sie unabhängig. Gas-Heizstrahler bringen mehr Leistung und beheizen größere Flächen.

Wo liegt die Gefahr beim Heizen?

Ein Heizpilz kann durch starken Wind oder Umstoßen der Partygäste umfallen. Ein sicherer Standort und gute Standfestigkeit der Terrassen-Heizung sind unabdingbar. Achten Sie darauf, daß eine Umkippsicherung vorhanden ist. Diese beendet beim Umfallen die Gaszufuhr oder schaltet das Gerät ab (bei Elektro-Heizpilzen). Halten sie den in der Anleitung angegebenen Abstand zu Markise, Terrassenüberdachung, Tisch oder Doppelstegplatten unbedingt ein.

Anschluss Heizpilz mit Gasbetrieb

YouTube

In diesem Video wird erklärt, wie der Aufbau und Anschluss der Gasflasche bei einem Heizpilz erfolgen sollte. Wie zu sehen ist, hat das Gerät nur einen geringen Abstand zum Gebäude und die Stellfläche ist nicht wirklich groß.

Aufgrund der strengen Sicherheitsvorschriften bei einem solchen Heizstrahler, lässt sich dieser auch auf relativ kleiner Fläche nutzen. Hier achten Sie bitte auch auf den Abstand unter der Terrassenüberdachung oder den Markisen bzw. der Decke im Pavillon, wenn die Wärmequelle auf einem Untertisch steht.

Heizstrahler unter Markise?

Trotz aller Bescheinigungen und Einhaltung von Vorschriften, entwickelt ein Heizpilz große Hitze. Dies gilt vor allem für Modelle mit Gasbetrieb. Achten Sie darauf, dass der Abstand zur Markise oder dem Terrassendach groß genug ist. Diese Entfernung ist abhängig von der Heizleistung des Geräts.

Trotz der Schutzabdeckung, die an allen Modellen vorgeschrieben sind, entwickelt ein Heizstrahler immer große Wärme. Ist Ihnen das unter der Terrassenüberdachung zu gefährlich, informieren Sie sich über die Alternativen in Sachen Infrarot.

Infrarotstrahler – eine Alternative

Wer in Sachen Heizstrahler eine Alternative sucht, findet im Bereich Halogen- oder Infrarotstrahler. eine entsprechende Auswahl. Die Firma Warema bietet Ausführungen im guten Preis-Leistungsverhältnis an. Die Wärmequellen lassen sich an der Terrassenüberdachung, an Markisen oder an der Wand anbringen. Der Hersteller empfiehlt den reinen Betrieb im Außenbereich. Zudem ist der Abstand von 90 cm zu brennbaren Materialien auch hier einzuhalten.

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Wir haben unsere Terrasse überdachen lassen, damit wir diese auch bei schlechten Wetter nutzen können. Jetzt überlegen wir uns noch einen Heizpilz zu beschaffen, falls es sehr kalt wird. Gut zu wissen, dass man sich bei Terrassenüberdachungen besser über Alternativen in Sachen Infrarot informieren sollte, um auf Nummer sicher zu gehen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü