Feuerstelle selber mauern (Anleitung) | Welche Steine & Mörtel

Endlich Sommer. Endlich warme Abende und laue Nächte. Endlich wieder Zeit, um den Garten in vollen Zügen zu genießen. Und was gibt es abends Schöneres, als an einem Feuer gemütlich ein Glas Wein oder Bier zu genießen, eine frisch gegrillte Bratwurst zu essen und seine Gedanken schweifen zu lassen?

Möglichkeiten ein solches Feuer in seinem eigenen Garten zu entzünden, gibt es viele: So eignen sich dafür eine Feuerschale oder ein Feuerkorb genauso wie beispielsweise ein Terrassenofen oder eine Grillstelle. Aber so richtig zünftig wird es erst mit einer selber gemauerten Feuerstelle. Und das ist gar nicht so schwer.

Der perfekte Ort im Garten

Bevor Sie mit dem Mauern einer Feuerstelle beginnen, gilt es nicht nur den passenden Platz dafür zu finden, sondern auch zu klären, ob Sie überhaupt ein offenes Feuer in Ihrem Garten entzünden dürfen. Klären Sie diese Vorgaben bitte zuerst auf Ihrer Stadt- oder Gemeindeverwaltung.

Achten Sie bei der Auswahl des Standorts auf ausreichend Abstand zu Ihren Nachbarn sowie zu Bäumen, Hecken oder Holzhäusern. Der Mindestabstand sollte hier 50 Meter betragen.

Handwerker Maurer Mauern Wand Steine

Welche Materialien benötigen Sie?

Für den Untergrund des Feuerplatzes benötigen Sie Ziegel oder Schamottsteine. Bei diesen beiden Produkten handelt es sich um hitzebeständige Steine, welche selbst ein stark brennendes Feuer und die entsprechende Hitze aushalten können.

Für die innere Umrandung sind Kies und feuerfeste Steine erforderlich. Hier eignen sich Klinker- oder Ziegelsteine am besten. Beide Steinarten sind sehr hitzebeständig, platzen nicht und bleiben stabil. Außerdem gibt es Klinkersteine inzwischen auch in verschiedenen Farben. Grundsätzlich ist es ausreichend, wenn Sie eine feuerfeste Umrandung haben. Je nach Geschmack lässt sich aber auch noch eine äußere Umrandung mauern, für welche Natursteine wie beispielsweise Sandstein, Basalt, Tuff, Porphyr oder Quarzit geeignet sind.

Zum Verfugen Ihrer Mauer benötigen Sie außerdem Mörtel, den Sie fertig im Baumarkt kaufen oder selber mischen können.

Welche Werkzeuge benötigen Sie?

Zum Bauen Ihres feuerfesten Platzes benötigen Sie einen Spaten, eine Schaufel sowie eine Maurerkelle. Für das korrekte Abmessen des Platzes eignen sich Stöcke und eine Schnur (ein Zollstock oder Maßband sind ebenfalls hilfreich). Halten Sie außerdem einen Handfeger und einen Pinsel bereit.

Anleitung: So mauern Sie selber eine Feuerstelle

Suchen Sie sich für das Mauern Ihrer Feuerstelle einen sonnigen und trockenen Tag aus. So kann der verwendete Mörtel schnell abtrocknen.

  • Stecken Sie zuerst die Fläche für die Feuerstelle in den von Ihnen gewünschten Maßen ab. Hilfestellung geben Ihnen hier die Stöcke und die Schnur sowie ein Zollstock.
  • Stechen Sie nun die Grasnarbe im abgesteckten Bereich ab und tragen Sie etwa zehn bis zwanzig Zentimeter tief die Erde ab. Klopfen oder stampfen Sie die Erde dann gleichmäßig fest.
  • Füllen Sie das Loch nun mit Kies auf und verlegen Sie darauf Schamott, welcher nicht notwendig ist, wenn Sie nur eine kleine Feuerstelle mauern wollen, um darauf beispielsweise nur eine Feuerschale zu stellen.
  • Beginnen Sie nun mit dem Einmauern ihrer abgemessenen Fläche. Setzen Sie die erste Reihe der Steine bzw. Ziegel und schließen Sie die Fugen mit Mörtel.
  • Damit Ihre Mauer gerade wird, verwenden Sie in regelmäßigen Abständen Stöcke und spannen daran entlang eine Schnur.
  • Beginnen Sie nun damit, die Mauer hochzuziehen. Achten Sie darauf, dass die Lage der Ziegel oder Steine immer versetzt zu der vorherigen Reihe ist.
  • Verfugen Sie alle Spalten sorgfältig mit Mörtel.
  • Bearbeiten Sie zum Schluss die Mauer mit Maurerkelle, Handfeger und Pinsel so, dass eine glatte Fläche entsteht.
  • Lassen Sie den Mörtel ordentlich austrocknen, bevor Sie die Feuerstelle das erste Mal in Gebrauch nehmen.

Video-Anleitung zum Mauern einer Feuerstelle

YouTube

In seinem Video geht Carl vom YouTube-Kanal BauFuchs im Detail darauf ein, wie eine Feuerstelle mit einem Durchmesser von 1,20 Meter selber gemauert wird. Der gelernte Zimmermann gibt dazu eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung – vom korrekten Ausheben der zukünftigen Grillstelle über das Mauern bis hin zu einer Erläuterung, warum ein Wasserabfluss in der Feuerstelle sinnvoll sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü