Richtig mit Kohle heizen | Kosten, Verbrauch & Holz-Vergleich

Das Heizen mit einem Kamin oder Ofen sorgt für eine gemütliche Atmosphäre Zuhause, ob im Wohnzimmer oder in der Küche. Besonders im Herbst und Winter schafft das flackernde Feuer im Hausinneren eine ganz besondere Wohnqualität.

Modelle wie von Bullerjan, Hark oder der Schwedenofen, Kachelofen sowie der Holzvergaser Ofen erfüllen dazu einen dekorativen Aspekt. Doch Kamin und Heizofen erlauben es darüber hinaus, eine Menge an Heizkosten zu sparen und die Heizung zu entlasten. Alle Themen hierzu finden Sie vorab im nachfolgenden übersichtlichen Inhaltsverzeichnis.

Unterschied zwischen Kamin und Ofen

Ein Kamin und ein Kaminofen sind nicht dasselbe. Offene oder geschlossene Kamine werden im Haus verbaut und gehören damit zum Bauwerk. Offene Kamine haben einen offenen Brennraum. Einerseits erlaubt der offene Kamin durch das hörbare Knistern eine besonders behagliche Atmosphäre, andererseits geht viel Wärme über den Schornstein verloren. Ein geschlossener Kamin hat eine verschlossene Brennkammer und kann effizienter heizen.

Ein Kaminofen steht normalerweise frei im Raum, ist geschlossen und sorgt ebenfalls für eine gute Heizleistung.

Der Dauerbrandofen als perfekter Kohle-Ofen

Ein Dauerbrandofen ist für das Heizen mit Kohle besonders gut geeignet, denn er ist so konstruiert, dass die Glut lange heiß ist, ehe sie verglimmt. Von einem Dauerbrandofen spricht man ab einer Nennwärmeleistung von 4 Stunden, in denen das Glutbett bestehen bleibt.

Holz Kohle Holzkohle Briketts Zinkeimer

Das gilt es vor Einbau zu beachten

Offene Kamine haben aufgrund der geringeren Brennraumtemperatur und der Unmöglichkeit von Luftzugabe einen höheren Ausstoß von Emissionen und wirken sich negativ auf die Gesundheit aus. Es ist außerdem verboten, Kamine oder Öfen einfach so ins Haus einzubauen oder aufzustellen.

Neben der Genehmigungspflicht müssen baurechtliche Vorschriften und Brandschutzbestimmungen vorab geklärt werden. Dazu sollten ein Kaminbauer und ein Schornsteinfeger zurate gezogen werden.

Richtig heizen mit Kohle

Um richtig mit Kohle zu heizen, nutzt man Briketts aus Braunkohle oder Steinkohle. Die Briketts aus Kohle sind für den Dauerbetrieb geeignet und Braunkohlebriketts haben einen Brennwert von 5,9 kWh/kg. Sie benötigen im Ofen wenig Platz und sind von den Kosten her sehr preisgünstig.

Ein Kilogramm der Baunkohlebriketts mit einem Brennwert von 5,6 Kilowattstunden liegt bei ca. 24 Cent. Ein Meter Braunkohlebriketts erreichen einen Brennwert von beinahe 3.000 Kilowattstunden und die gleiche Menge Steinkohle von über 4.000 Kilowattstunden.

Kohle und Holz im Vergleich

Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und damit in seiner Verwendung zum Heizen umweltfreundlicher als Kohle. Verwendet man einen Holzofen, darf man sich an dem gemütlichen Anblick der brennenden Holzscheite erfreuen. Ein weiterer Vorteil ist das schnelle Entfachen des Feuers. Dafür bildet Holz nur wenig Glut und es muss regelmäßig nachgelegt werden, damit der Holzofen nicht auskühlt.

Die Kosten variieren je nach Holzart und werden nach Volumen berechnet, sind aber ebenfalls nicht teuer. Holz liegt vom Kilopreis her bei ca. 22 Cent. Dafür benötigt man zum Heizen aber auch deutlich mehr Holz, was letztendlich zu höheren Ausgaben führt.

Ein Meter Holz schafft einen Brennwert von 1.500 bis 2.200 Kilowattstunden und damit deutlich weniger als Braun- oder Steinkohle. Im Vergleich ist Heizen mit Kohle also günstiger.

Richtig Heizen mit Holz und Kohle

Da Holz gegenüber der Kohle den entscheidenden Vorteil hat, schnell ein Feuer zu entfachen, kann man auf ein paar Holzscheite oder Holzbriketts zurückgreifen. So lässt sich das Feuer schnell entzünden und anschließend effizient mit Kohlebriketts weiter beheizen. Zunächst legt man das Holz in den Ofen und entzündet es. Ist das Holz niedergebrannt, werden Kohlebriketts auf die Glut nachgelegt und die Luftzufuhr geöffnet.

Beim Verwenden der Briketts ist in jedem Fall den Herstellerangaben Folge zu leisten.

Tipps und Tricks: Richtig Heizen mit Kohle

Im Video der Kamin- und Ofen-Herstellerfirma Hark gibt ein Ofenbaumeister Tipps und Tricks zum Heizen mit Kohle. Dabei wird der Vorteil der Kohle-Beheizung noch einmal hervorgehoben. Auch hier wird das Feuer im Ofen mit Holz entfacht.

Die Anheizphase dauert 30 bis 40 Minuten, ehe die Steinkohle hinzugegeben wird. Anschließend wird gezeigt, wie der verwendete Ofen zum weiteren Heizen eingestellt wird.

YouTube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü