Außenkamin Vorschriften & Genehmigung | Grillkamin erlaubt?

Fährt man durch Wohngegenden, sieht man zahlreiche Häuser, die mit einem Außenkamin versehen sind. Da gibt es die unterschiedlichsten Arten, aus Edelstahl an der Hauswand angebracht, verschieden in der Höhe.

Wie auch immer der Kamin gefertigt ist, er hat die Aufgabe, entstehende Rauchgase abzuführen. Fungiert er als Schornstein, dann werden diese vom Haus ins Freie befördert. Handelt es sich um einen Grillkamin, dann gelangen die Rauchschwaden direkt über dem Grillgut in den Abzug. Die einzelnen interessanten Themenbereiche folgen nun im Inhaltsverzeichnis.

Terrassenkamin oder Grillkamin – Die Alternative zu Kohle- und Gasgrill

Grillen steht hoch im Kurs und vor allem mit Beginn der warmen Jahreszeit wird überall die Grillsaison ein geläutet. Neben Kohle- und Gasgrills steht im Handel eine umfangreiche Grillkamin-Auswahl bereit. Wer die Möglichkeit hat, einen Gartenkamin aufzustellen, ist mit dieser Variante gut bedient. Der Gartenkamin ist sehr viel robuster und kann das ganze Jahr über am Standort verbleiben.

Zudem profitieren Sie von der größeren Ablagefläche und dem integrierten Stauraum am Grillkamin. Ein offener Grillkamin lässt sich – je nach Ausführung – auch als Räucher- oder Backofen für den Garten einsetzen. Zum Befeuern kann nicht nur Holzkohle, sondern auch Buchenholz verwendet werden, das sorgt für einen besonderen Geschmack für das Grillgut.

Baugenehmigung für den Grillkamin?

Handelt es sich bei dem Außenkamin um einen Gartenkamin, wird keine Baugenehmigung benötigt. Es ist in der Regel auch keine Abnahme durch den Schornsteinfeger erforderlich. Ein Grillplatz im Garten sollte mit Abstand zum Nachbargrundstück errichtet werden. In erster Linie ist darauf zu achten, dass der Rauch nicht in die Räume des Nachbarn zieht und Geruchsbelästigung entsteht.

Achten Sie darauf, dass keine Hecke in unmitelbarer Nähe ist und der Abstand zum Balkon gewährleistet wird. Informieren Sie sich bei der Aufstellung Ihres Grillkamins im Garten, was erlaubt ist und welche Vorschriften eingehalten werden sollten. Wird der Außenkamin auf der Terrasse aufgestellt und direkt an den vorhandenen Schornstein angeschlossen, kann eine kurze Abnahme durch den Schornsteinfeger ratsam sein.

Schornstein Qualm Rauch Abzug

Außenkamin für den Rauchabzug von Kaminöfen

Viele Menschen lassen sich im Wohnzimmer oder anderen Innenräumen einen Kaminofen einbauen. Oft ist kein Schornstein am Haus vorhanden, der sich für den Rauchabzug nutzen lässt. Dazu kommt, dass moderne Technologien in Sachen Heizung keine Abgasleitung benötigen, der Schornstein kann beim Hausbau eingespart werden.

In manchen Fällen ist der bestehende Kamin zu weit vom Aufstellungsort des Kaminofens entfernt. Das alles ist allerdings kein Grund, auf einen Heizkamin zu verzichten, ein Aussenkamin ist die Lösung. Dieser lässt sich mit relativ wenig Aufwand nachträglich an die Hauswand anbauen. Hier gilt es darauf zu achten, was erlaubt ist, die Vorschriften sind je nach Region sehr unterschiedlich.

YouTube

In diesem Video sieht man deutlich, wie ein Edelstahl-Außenkamin aufgebaut ist. Deutlich zu sehen ist auch, dass er entsprechend über das Dach hinaus ragt. Für die Anbringung des Kamins ist je nach Bundesland eine Genehmigung erforderlich.

Vorschriften beachten – was ist erlaubt, was bedarf der Genehmigung?

Der Entschluss ist gefasst, ein Kamin wird im Wohnraum aufgestellt. Kuschelige Abende mit wohliger Wärme und knisterndem Feuer, eine andere Art, zu heizen. Doch vor diese Annehmlichkeiten hat der Gesetzgeber in Deutschland Vorschriften gesetzt. Die Genehmigung von Heizkaminen erfolgt u. a. durch die Abnahme ihres Bezirksschornsteinfegers.

Dieser ist bei allen Fragen rund um den Bau der neuen Feuerstätte der kompetente Ansprechpartner. Dabei geht es nicht nur um die Wahl des richtigen Ofens, sondern auch um den geeigneten Anschluss für den Rauchabzug. Nicht jeder Aufstellungsort lässt sich problemlos mit einem Kamin verbinden.

Aussenkamim aus Edelstahl

Eine einfache und optisch ansprechende Lösung ist ein Edelstahl-Aussenkamin. Dieser lässt sich nachträglich anbringen und verläuft außen an der Hauswand. Hierfür gibt es hinsichtlich der Genehmigung und Vorschriften in Baden-Württemberg und Bayern ganz unterschiedliche Richtlinien als in NRW, RLP, Hesse oder Österreich.

Informieren Sie sich unbedingt, was erlaubt ist und wofür eine Genehmigung erforderlich ist. Dies gilt z.B. für die Mindesthöhe des Kamins und welcher Abstand zum Dach eingehalten werden muss.

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Hallo,

    wir beabsichtigen einen Grillkamin auf die Terrasse unseres im Bau befindlichen Hauses aufzustellen. Der offene Terrassen-Winkel wird durch Schiebetüren verschlossen werden können.

    Nun meine Frage:
    Ist es aus Sicht des Schornsteinfegers möglich einen Grillkamin oder ggf auch einen Außenkamin zu befeuern OHNE diesen an den Kaminzug anzuschließen?

    Eine anschließende Frage stellt sich noch:
    Wie groß wären die einzuhaltenden Abstände zu unserer Holzfassade?

    Da wir uns noch im Status „Bodenplatte“ befinden, könnten wir einen zweizügigen Kamin einplanen; einzügig ist direkt gegenüber des gewünschten Aufstellortes im Wohnbereich bereits eingeplant.

    Ich freue mich auf Ihre kompetente Antwort und bedanke mich dafür.

    mfG
    Sabine

    Antworten
    • Hallo Sabine,

      vielen Dank für deine Nachricht.

      Erkundige dich am besten direkt beim Schornsteinfeger (auch bzgl. des empfohlenen Abstands).

      Beste Grüße & viel Erfolg beim Bau!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü