Feuer ohne Feuerzeug machen | Feuerstein wie aus Steinzeit

Feuer fasziniert die Menschen seit vielen tausend Jahren und war nicht nur in der Steinzeit überlebenswichtig. Die Feuerstelle war der Mittelpunkt einer jeden Familie. Hier wurde gelebt, gekocht und gearbeitet. Außerdem sorgte es für Licht sowie Wärme und schützte vor wilden Tieren.

Um heute ein Feuer selber zu entzünden, reicht ein Feuerzeug aus. Doch wie haben die Menschen in der Steinzeit Feuer gemacht?

Feuer in der Altsteinzeit

In der Altsteinzeit waren die Menschen noch nicht in der Lage, selbstständig Feuer zu machen. Sie waren darauf angewiesen, brennende Zweige oder die Glut eines Baumes zu retten, in den der Blitz eingeschlagen hatte. Ab wann Menschen in der Lage waren, ein Feuer tatsächlich selbst zu entzünden, ist bis heute nicht eindeutig geklärt.

Die Wissenschaft geht davon aus, dass dies spätestens vor 32.000 Jahren der Fall war. Damals fanden Steinzeitmenschen heraus, wie sich mit Hilfe von bestimmten Steinen Funken schlagen lassen. Trafen diese Funken auf brennbares Material, war schnell ein Lagerfeuer entzündet.

Übrigens wurden die Menschen erst in der Jungsteinzeit sesshaft. Bis dahin waren sie Nomaden und zogen in der Regel den Tieren hinterher, die sie jagten. Die Glut nahmen die Steinzeitmenschen in sogenannten Feuerkörben mit, in denen frische Rinde und Steine dafür sorgten, dass der Korb nicht verbrannte.

Feuer wie in der Steinzeit selber machen – eine Anleitung

Für ein ordentliches Steinzeitfeuer, das ohne Feuerzeug entzündet wird, benötigen Sie folgendes Material:

  • Feuerstein: Das ist ein Kieselgestein, das hauptsächlich aus dem Mineral Silizium besteht. Dabei fand der Feuerstein in der Steinzeit auch Verwendung als Messerklinge, Werkzeug oder Schmuck.
  • Pyrit oder Markasit: Sowohl Pyrit als auch Markasit sind Eisen-Sulfid-Minerale. Wenn Sie mit einem Feuerstein Splitter dieser Mineralsteine abschlagen, entzünden sich diese und verbrennen.
  • Zunder: Der Zunderschwamm ist ein weit verbreiteter Baumpilz. Er ist leicht brennbar und wurde daher in früheren Zeiten häufig zum Entzünden von Feuer verwendet.
Feuer Feuerzeug Flamme Hand

Anhand unserer Tipps können Sie auch sehr gut ein Feuer ohne Streichhölzer und Feuerzeug machen.

Feuer selber machen ohne Streichhölzer:

  • Nehmen Sie Ihren Feuerstein und ein Stück Markasit oder Pyrit. Schlagen Sie beide Steinsarten nun in schnellen halbkreisförmigen Bewegungen gegeneinander.
  • Sobald das Eisen-Sulfid-Mineral Funken sprüht, benötigen Sie etwas Geduld, denn die Funken müssen nun auf den Zunder fallen und eine Flamme entzünden. Es kann einen Augenblick dauern, bis es richtig klappt.
  • Sobald ein Flämmchen entstanden ist, blasen Sie dieses vorsichtig an und legen Sie weiteres Brennmaterial (beispielsweise trockene Blätter oder Stroh) an die Flamme.
  • Achten Sie immer darauf, ein Feuer nur auf einer feuerfesten Unterlage zu machen. Das gilt nicht nur für Ihr Zuhause, sondern insbesondere auch in der Natur.

Video „Feuer machen nur mit Steinen“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In seinem Video geht der Schweizer Guido im Detail darauf ein, wie Steinzeitmenschen nur mit Steinen Feuer entfachen konnten. Dabei gibt der Survival-Trainer nicht nur eine detaillierte Anleitung, sondern erläutert auch, worauf Sie bei der Auswahl der Steine achten sollten.

So ist es Guidos Meinung nach einfacher, den sehr eisenhaltigen Markasit zu verwenden als Pyrit. Damit die Funken ordentlich fliegen können, sollten sowohl Markasit als auch Pyrit nur in unbehandeltem Zustand verwendet werden.

Kinder und Feuer machen

Natürlich lassen sich nicht nur Erwachsene von Feuer beeindrucken. Auch auf Kinder übt es eine geradezu magische Faszination aus. Dabei ist es kein Problem, Ihrem Kind auch zu Hause diese Thematik näherzubringen. Kaufen Sie doch einfach einen Feuerstein sowie Markasit oder Pyrit (beide sollten eine möglichst raue Oberfläche haben).

Material, dass Sie als Zunder verwenden, finden Sie sicherlich direkt in Ihrem Zuhause oder in der Natur. Um richtiges Steinzeit-Feeling zu erzeugen, verwenden Sie am besten natürlich einen Zunderschwamm. Auch denn können Sie einfach kaufen.

Und dann kann es auch schon losgehen. Um ein Feuer wie in der Steinzeit selber zu machen, müssen Sie nicht unbedingt einen Garten haben oder in den Wald gehen. Solange Sie für einen feuerfesten Untergrund sorgen und sich kein brennbares Material in der Nähe befindet, können Sie das mit Ihren Kindern auch auf dem Balkon oder auf der Terrasse von Ihrem Zuhause ausprobieren.

Zusatzwissen aus der Hamsterkiste

Kinder sind neugierig. Mit großem Spaß haben sie gelernt, wie sie ohne Streichhölzer und Feuerzeug ein kleines Feuer entzünden können. Doch über die Themen Feuer oder Steinzeit gibt es natürlich noch viel mehr zu erfahren. Für Kinder in der Grundschule eignet sich daher ein Zugriff auf die Hamsterkiste. Hier gibt es jede Menge Informationen, Geschichten und Übungen – nicht nur zu Feuer und Steinzeit.

Die Hamsterkiste ist ein Lernportal für Kinder in den Klassen 1 bis 6. Es ist für Kinder und deren Eltern kostenlos und bietet zahlreichen Themen, die altersgerecht und interessant aufbereitet sind. Zu jedem Kapitel gibt es Aufgaben zu lösen oder Lückentexte auszufüllen. Außerdem ist – je nach Thematik – auch ein Arbeitsblatt vorhanden, das ausgedruckt und gesammelt werden kann. Wer zu Hause keinen Drucker hat, kann sich ein solches Arbeitsblatt auch in der Schule ausdrucken lassen.

Das Feuerzeug im Mittelalter

Um ein Feuer wie die Steinzeitmenschen entfachen zu können, wurde Geschick und Geduld benötigt. Im Laufe der Jahrtausende wurde diese Kunst immer weiter entwickelt und optimiert. So bestand das Feuerzeug des Mittelalters aus einem aus Eisen geschmiedeten Feuerschläger. Wurde dieses am Feuerstein herunter geschlagen, entstand ein deutlich größerer Funkenflug als bei der Verwendung von beispielsweise Pyrit.

Streichhölzer und Feuerzeug

Streichhölzer und Feuerzeuge gibt es übrigens noch gar nicht so lange. Beide Produkte wurden erst Anfang des 19. Jahrhunderts erfunden. Erstaunlicherweise gab es das Feuerzeug, das von einem Deutschen erfunden wurde, zuerst. Erst ein paar Jahre später erfand ein Engländer die Streichhölzer.

Feuersteine sind bis heute beliebt

Feuersteine kommen auf der ganzen Welt vor und sind vor allem an den Meeresküsten zu finden. Auch wenn sie heute im täglichen Leben keine wichtige Rollen mehr spielen, sind Feuersteine als Glücksbringer und Schmucksteine sehr beliebt. Außerdem kommen sie in gemahlener Form als Schleifmittel und im Straßenbau zur Anwendung.

Natur erleben ohne technische Hilfsmittel

Immer öfter zieht es Menschen hinaus, um mit und von der Natur zu leben. So wie unsere Vorfahren es einst getan haben – ohne Smartphones, ohne Bequemlichkeit und ohne Fast Food-Produkte. Das entsprechende Wissen, wie man beispielsweise Feuer ohne Feuerzeug macht, ein Unterkunft baut oder etwas Essbares im Wald findet, können Sie in sogenannten Survival-Trainings erlernen.

An Angeboten für mehrtägige Intensivkurse oder themenspezifische Wochenendkurse mangelt es nicht. Und die sind nicht nur auf Erwachsene beschränkt. Es gibt zahlreiche Kurse, die speziell auf Jugendliche oder Kinder – beispielsweise in der Grundschule – zugeschnitten sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü