Temperatur vom Heizkabel im Terrarium | Maximale Wärmeleistung?

Ein Terrarium erfordert eine durchschnittliche Temperatur von ca. 30 – 35 Grad. Einen großen Teil der gewünschten Wärme erreichen Sie mit der Abwärme der Beleuchtungseinrichtungen. Sollte die Temperatur zu tief sein, müssen weitere Wärmequellen eingesetzt werden.

Dafür kann ein Heizkabel, wie Sie es von der Dachrinnenheizung kennen, verwendet werden. Mehr zu den Themen des Ratgebers finden Sie im übersichtlichen Inhaltsverzeichnis.

Temperaturregelung im Terrarium ist notwendig

Reptilien können als wechselwarme Tiere ihre Körpertemperatur nicht selbst regulieren. Sie sind auf externe Wärmequellen, wie beispielsweise Lufttemperatur oder direkte Sonnenstrahlung angewiesen. In der Natur nehmen sie diese Wärme in der Form von Licht auf und heizen sich damit.

Die richtigen Leuchtmittel im Terrarium sorgen für das Grundniveau der Temperatur. In einem größeren Terrarium oder wenn Terrarientiere aus sehr warmen Regionen stammen, reicht dies oft nicht aus. Es ist notwendig, zusätzliche Wärme von außen zuzuführen.

Heizquellen müssen mit Bedacht eingesetzt werden. Auch in heißen Gefilden sinkt in der Natur die Wärme nachts ab. Bei Heizkabeln muss ein Temperaturregler die Leistung der Heizkabel regulieren.

Wichtige Hinweise auf eine mögliche Unterkühlung und Überwärmung gibt ihnen das Verhalten Ihrer Tiere. Bewegungsunlust und auffälliges Rückzugsverhalten sind oft Indizien für zu geringe Temperaturen. Verbringt ein Bewohner zu viel Zeit im Schatten, ist dies ein Zeichen für zu hohe Temperaturen.

Ein Terrarium braucht wärmere und kühlere Bereiche

Ein Terrarium braucht einen wärmeren, helleren Bereich sowie einen kühleren Bereich, der auch dunkler und feuchter ist. Mit einem Heizkabel wird nicht der gesamte Boden, sondern nur ein Teilbereich des Terrariums erwärmt.

Die Tiere haben so die Möglichkeit kühlere Bereiche aufzusuchen. Damit wird eine Überhitzung durch zusätzliche Wärmequellen verhindert.

Video zum Thema Wärme Licht und Heizung im Terrarium

Im Video wird umfassendes Grundwissen über die richtigen Einstellungen vermittelt. Der Verfasser nimmt Bezug auf Temperaturregelung und Beleuchtung. Nach dem Einschalten der Beleuchtung muss die Temperatur an der wärmsten und kältesten Stelle gemessen werden. Außerdem gibt es wertvolle Tipps zur Heizung und den verschiedenen Möglichkeiten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Heizkabel als Begleitheizung für das Terrarium und die Dachrinne

Heizkabel werden oft als Dachrinnenheizung verwendet. Die Kabel werden an das Stromnetz angeschlossen und wandeln den fließenden Strom mittels Induktion in Wärme um.

Es darf auf keinen Fall einen Kontakt zwischen Reptil und dem Strom führenden Heizkabel geben. Das Heizkabel kann außerhalb des Terrariums oder in Luftschächten verlegt werden. So wärmt es den Boden oder die Luft, die in das Terrarium zugeführt wird.

Heizkabel gibt es mit unterschiedlicher Spannung und verschiedenen Watt. Die Installation ist ganz einfach. Das Heizkabel kann einfach unter das Terrarium gelegt werden. Der Boden wird erwärmt und mit einem Thermostat erreichen Sie eine konstante Wärme. Heizkabel sind wasserfest und widerstandsfähig. Eine gute Isolierung bietet Sicherheit im Einsatz. Sie sind eine gute und einfache Lösung zum Heizen in Terrarien.

Terrarium Reptilien Eidechse

Mit einem Heizkabel können Sie die Temperatur im Terrarium entsprechend steuern und auf die Tiere anpassen.

Zusätzliche Bodenheizung birgt die Gefahr der Schimmelbildung

Auch wenn es sich um ein Trockenterrarium handelt, birgt eine Bodenheizung immer die Gefahr einer Schimmelbildung. Der Boden weist immer eine gewisse Grundfeuchtigkeit auf. Durch die zusätzliche Erwärmung des Bodens ist es möglich, dass sich Schimmel bildet.

Aus diesem Grund ist es unbedingt notwendig, dass Sie täglich eine Schimmelkontrolle durchführen.

Fazit

Heizkabel sind günstig und vielfältig verwendbar. Sie eignen sich zum Einsatz als Dachrinnenheizung und als Zusatzheizung für das Terrarium. Eine weitere Einsatzmöglichkeit ist die Begleitheizung bei frostgefährdeten Rohren.

Beim Terrariumeinsatz müssen Sie sorgfältig darauf achten, dass es zu keinem Kontakt des Stromkabels mit den Tieren kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü